Grünenkamp - Die Westersteder Straße K 105 in Grünenkamp sollten Autofahrer am Wochenende, 20./21. Juni, möglichst meiden, denn dort herrscht Hochbetrieb im Straßenboßeln. Der Landesverband Oldenburg ermittelt seine Einzelmeister. Knapp 800 Friesensportler haben für die 42 Altersklassen beim Boßelobmann Andre Kuhlmann gemeldet. Einige Vereine sind mit einem Großaufgebot vor Ort. So stellt der KBV Spohle gleich 55 Starter. Kreuzmoor und Schweinebrück stellen je 40 Werfer.

Die Organisation liegt in den Händen des Kreisverbands Waterkant mit dem Vorsitzenden Andreas Stindt an der Spitze. Anmeldung, Siegerehrung, Verpflegung sind sich auf dem Hof von Heiko und Heike Kuhlmann, selbst eine Friesensportfamilie. Der Hof liegt quasi in der Mitte der beiden Wettkampfstrecken.

Auf der Strecke bei den Frauen gilt es, nach 900 Metern gut durch die langgezogene Rechtskurve zu gelangen. Titelverteidigerin ist Tatjana Roßkamp, Grabstede, mit der Gummikugel. Astrid Hinrichs, Schweinebrück, Vorjahressiegerin mit der Holzkugel, verzichte diesmal.

Als recht anspruchsvoll hat sich die Moorstrecke für die männlichen Klassen, der Start ist am Grenzweg Richtung Linswege, herauskristallisiert. Hier an der Grenze zum Ammerland endet der Geh-und Fahrradweg. Der Anwurf ist von beiden Seiten auf der tückischen Straße möglich. Nach den ersten vier Würfen folgt dann in Höhe Querdamm ein sehr rundes Straßenprofil mit leichten Unebenheiten. Nach 900 Metern beginnt die neu sanierte breite Strecke. Die Medaillen bei den Kreismeisterschaften wurden schon im Bereich von 1300 Metern vergeben. Die Bestmarken legten Henning Feyen aus Spohle mit der Holzkugel (1405 m) und Florian Bruns, Bredehorn (1441 m), mit der Gummikugel vor. Als Titelverteidiger geht Feyen mit der Holzkugel erneut an den Start. Mit der Gummikugel setzte sich im Vorjahr Reiner Hiljegerdes aus Halsbek durch, der sich wieder qualifiziert hat.

Die vier Entscheidungen mit der Eisenkugel finden ab „Maschal“ in Altjührden statt. Der „Turm von Spohle“, Jens Stindt, einer der wenigen, der von rechts warf, schraubte die Siegesweite bei den Männern auf imponierende 1628 Meter hoch.

Am Sonnabendmorgen starten bereits ab 9 Uhr die Kinder der F- und E-Jugend. Gegen mittag folgen die D- und C-Jugendlichen. Die letzten Wettkämpfer der B-Jugend gehen um 15.30 Uhr auf die Strecke.

Am Sonntagmorgen beginnen die Männer/Frauen IV ab 9 Uhr. Die A-Junioren werfen um 13 Uhr. Die Hauptklassen der Männer und Frauen starten um 14.30 Uhr.