Brake/Abbehausen - Das ist eine dicke Überraschung: Die Fußballerinnen des TSV Abbehausen haben einen Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft in der Landesliga erlitten. Sie verloren am Sonntag das Auswärtsspiel bei der abstiegsgefährdeten SV DJK Schlichthorst mit 2:5. Dennoch bleiben sie mit 36 Punkten Tabellenführer.

Dagegen feierte der SV Brake einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Er gewann das Heimspiel gegen Jahn Delmenhorst II mit 3:0. Die Brakerinnen haben 22 Punkte auf dem Konto.

SV Brake - TV Jahn Delmenhorst II 3:0 (2:0). Brakes Trainer Jonny Peters zog den Hut vor seiner Mannschaft. „Das war ein verdienter Sieg“, meinte er. „Wir hätten das Spiel auch mit 6:0 oder 7:0 gewinnen können.“ Die Gäste seien erst zum Ende der Partie hin stärker geworden.

Die Brakerinnen setzten auf Konterfußball. Und die Taktik ging voll. „Wir standen gut und haben wenig zugelassen“, meinte Peters. Vorne war seine Elf brandgefährlich. In der 20. Minute köpfte Sabrina Warns die Brakerinnen nach einer Ecke in Führung. Es dauerte nur zehn Minuten, bis das nächste Tor fiel: Samantha Huth zog nach einem durchgesteckten Ball unaufhaltsam davon und schloss clever ab.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich an den Verhältnissen nichts. Samantha Huth entschied die Partie in der 72. Minute. Erneut nahm sie einen durchgesteckten Ball auf und setzte sich robust gegen laut Peters drei oder vier Delmenhorster Abwehrspielerinnen durch. „Wenn sie mal in Fahrt ist, kann sie niemand halten“, sagte Peters, betonte aber die starke Leistung des gesamten Teams. „Das war richtig gut. Wir haben unser bestes Saisonspiel gemacht“, sagte er. „Wenn wir noch zwei, drei Siege nachlegen, haben wir den Klassenerhalt wohl geschafft.“

SV Brake: Mirja-Franziska Fleischer - Josephine Schnibbe, Samantha Huth, Jennifer Dirks, Louisa Hollman, Kerryn Heise, Sabrina Warns, Marieke Schnare, Jasmin Heisig, Sarina Büsing, Cäcilie Grubich; Lena Kemmeries, Selina Schinkel, Jana-Paulina Schäck, Alina Wieting.

SV DJK Schlichthorst - TSV Abbehausen 5:2 (4:1). Mit dieser Niederlage hatte wohl kaum jemand gerechnet. Nur Abbehausens Trainer Daniel Behrens beschlich im Vorfeld eine böse Ahnung. „Schon in der vergangenen Woche hatte ich das Gefühl, dass einige die Saison schon abgehakt haben. Uns fehlt momentan die Konzentration für 90 Minuten“, sagte er und fasste die Leistung kurz und bündig zusammen. „Wir waren schlecht. Richtig schlecht.“

Dabei hatten die Abbehauserinnen einen Traumstart erwischt: Samantha Müller schoss in der 8. Minute das 1:0. „Trotzdem haben wir danach ohne Selbstvertrauen gespielt“, sagte er, um sich wenig später zu korrigieren. „Wir haben gar nicht gespielt.“ Die Abwehr habe kaum mal einen Schnittstellenball abgefangen, „und nach vorne haben wir nur lange Bälle gespielt“, sagte er. Zur Pause lag seine Elf schon mit 1:4 zurück.

Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff kassierte Jana Oonk dann auch noch eine Gelb-Rote Karte. „Danach ist unser Spiel komischerweise ein bisschen besser geworden“, sagte Behrens. „Vielleicht sollten wir demnächst mit einem Rückstand ins Spiel gehen. Vielleicht hilft das ja.“ Die Niederlage war indes nicht mehr zu verhindern.

Tore: 0:1 Samantha Müller (8.), 1:1, 2:1 Luisa Wesselkämper (14., 24.), 3:1 Yvonne Ludwig (35.), 4:1 Sina Krone (36.), 5:1 Louisa Pösse (66.), 5:2 Nadine Schiller (75.).

TSV: Nathalie Mertens - Nadine Schiller, Chiara Böschen, Merle Emmert, Kristin Schüler, Pia Ahlers, Alkje Detmers, Jana Oonk, Geske Kaemena, Samantha Müller, Leonie Schüler; Sabrina Hannebohn, Jennifer Rabe, Regina Keierleber.