Brake - Schmerzvolle Heimniederlage für die Landesliga-Fußballer des SV Brake: Im Kellerduell hat das Tabellenschlusslicht gegen den TSV Wallenhorst am Sonntag eine 0:1 (0:0)-Niederlage kassiert. Der Rückstand zum rettenden für Brake beträgt mittlerweile zehn Zähler. Der TSV kletterte auf den drittletzten Rang.

In sechs noch ausstehenden Spielen müssen die Punkte für den Klassenerhalt noch eingefahren werden. Dieses Unternehmen erscheint ohne Hoffnung, denn die nächsten beiden Aufgaben für die Kreisstädter lauten SV Holthausen/Biene (Mittwoch, 15 Uhr, auswärts) und BSV Kickers Emden, die beide noch um den Aufstieg in die Oberliga kämpfen.

Im Spiel gegen Wallenhorst schien die Begegnung in der 73. Minute eine Wende zu nehmen, denn Gästespieler Henning Wiggers sah nach einem Gerangel mit Christopher Nickel die Ampelkarte. Brake hatte damit personelle Überzahl, ohne daraus Profit zu schlagen. Im Gegenteil: Nach einem Konter fingen sich die Gastgeber das entscheidende Gegentor. Philipp Massmann (79.) hatte aus der Distanz getroffen.

SVB-Trainer Lars Bechstein war wegen der leichtsinnigen Abwehrarbeit in dieser Szene verärgert: „Fünf Wallenhorster standen acht Abwehrspielern gegenüber. Dennoch hat es bei uns eingeschlagen.“ Sein Abwehrspieler Dennis Pleus nahm den jungen Torhüter Luca Kemna bei dem Torschuss aus der Kritik: „Ich habe vergeblich gegrätscht und unserem Torwart damit die Sicht genommen.“

Massmann war nicht nur wegen des Tores froh: „Für uns war das im Abstiegskampf der geglückte Griff zum Strohhalm.“ Sein Trainer Holger Karp erkannte richtig: „Heute trafen zwei Teams mit eklatanten Abschlussschwächen aufeinander. Eigenartigerweise hat uns der Feldverweis neuen Mut gegeben.“

Besonders lobte er seinen Torhüter Marc Hundelt, der in einigen Szenen prima abwehren konnte. Hundelt vertrat den etatmäßigen Schlussmann Lennart Süllow, der einen Kreuzbandriss auskuriert.

Bechstein sah auch gute Torchancen für seine Elf: „Wir haben gleich fünf glasklare Tormöglichkeiten vergeben.“ Allerdings blieben seine Stürmer zumeist ohne Wirkung. Vor dem gegnerischen Strafraum waren die Gastgeber zumeist harmlos. Freistöße aus gefährlicher Distanz gab es für Brake nicht. Der TSV wackelte in der Abwehr nur, sobald der SVB die Angriffe mit diagonalen Pässen vortrug.

Tor: 0:1 Massmann (79.)

SVB: Kemna - Harenberg, Pleus, Asmus, Landwehr, Wiese, Kühl (69. Ince), Voltmann 85. Heyer), Kunst, Speer, Nickel.