Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Fußball Kreisstädter bejubeln ersten Saisonsieg

Brake - Im dritten Punktspiel der neuen Saison endlich die ersten drei Punkte für die Bezirksliga-Fußballer des SV Brake: Gegen den SV Turabdin Delmenhorst gewannen sie am Sonntag das Heimspiel mit 4:2 (2:2)-Toren. Die Torschützen für den in der Offensive cleveren SV Brake waren je zweimal Miklas Kunst und Ilhan Tasyer.

Schlüsselszene

Schlüsselszene war das verletzungsbedingte Ausscheiden des Delmenhorster Innenverteidigers Daniel Karli (66.) nach einem Luftkampf mit Jannik Heyer. Gästetrainer André Höttges sah es allerdings anders: „Schon vorher kam Brake zu gefährlichen Konterangriffen, da wir in der zweiten Halbzeit wie eine Kreisklassenmannschaft verteidigt haben.“ Fakt war, dass mit dem Ausscheiden Karlis die Höttges-Elf in der Defensive völlig den Faden verlor. Zur Halbzeit sah es noch gar nicht nach einem Braker Sieg aus. „Wir hätten mit zwei Toren vorne liegen müssen. Wir waren doch die Mehrzahl an Torchancen“, meinte Höttges.

Der Braker Coach Mario Lück war dem Auftreten seiner Spieler zunächst sehr zufrieden: „Wir sind sehr konzentriert angefangen und auch verdient in Führung gegangen. Danach schlichen sich jedoch leichte Abspielfehler in unsere Spieleröffnung ein.“ Kunst markierte mit einem Abpraller das 1:0. Justin Lentz und Simon-Josef Matta wendeten mit ihren Toren das Blatt zugunsten der Gäste.

„Mit rechts habe ich wohl noch nie ein Tor geschossen“, freute sich Tasyer über seinen Treffer zum 2:2 noch vor der Pause. „Der Ausgleich fiel für uns zu einem wichtigen Zeitpunkt“, sagte Lück. Dieser Treffer ließ den schnellen Flügelspieler fortan zur Höchstform auflaufen. Klug konterte sich der SVB dann zu weiteren Treffern. Er hätte sogar noch höher gewinnen können.

Rückenprobleme

Mit Sascha Schwarze, Sezgin Tavan und Andreas Cichon sind drei Akteure des vom Spielbetrieb abgemeldeten SR Esenshamm nach Brake gewechselt. Schwarze und Cichon waren bereits spielberechtigt und standen in der Startelf. Schwarze: „Bereits nach dem ersten Sprint hatte ich heftige Rückenprobleme. Daher lief bei mir noch nicht alles rund.“

Der SVB zeigte sich kämpferisch gegenüber den vergangenen zwei Begegnungen stark verbessert. Lück hatte nach dem Abpfiff fünf Gelbe Karten für seine Akteure auf dem Zettel notiert. Von taktischen Fouls wollte er nichts wissen: „Die nehmen wir erst gar nicht in unser Konzept auf, denn dann würden wir falsch zum Gegner stehen.“

Ein Lob verteilte er an Sinan Ince: „Er war unser Spieleröffner. Das hat er gut gemacht. Die Zweikämpfe zu gewinnen im Mittelfeld obliegt primär den Sechsern.“ Und die hießen Andreas Cichon, Marcel Mark und später Jannik Heyer.

Tore: 1:0 Kunst (13.), 1:1 Lentz (34.), 1:2 Matta (40.), 2:2, 3:2 Tasyer (43., 71.), 4:2 Kunst (79.)

SVB: Lahrmann - Schwarze, Mark (42. Heyer), Pleus (58. Maltas), Landwehr, Ince (83. Siemer), Cichon, Kunst, Speer, Tasyer.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

VfB verpflichtet Orhan Ademi auf letzten Drücker Das ist Oldenburgs neue Sturmhoffnung

Lars Blancke Oldenburg

Biogasanlage in Großefehn abgeregelt Trotz Energiekrise: Landwirt fackelt unfreiwillig Hunderte Kubikmeter Gas pro Stunde ab

Aike Sebastian Ruhr Großefehn

DLR eröffnet neues Institut Oldenburger Forscher wollen autonomes Fahren sicher machen

Rüdiger Zu Klampen Oldenburg

Unfall an Anschlussstelle Bockhorn Frau bei Unfall auf A 29 verletzt

Varel

Traute Pinn als Kandidatin für „Mensch des Jahres“ Sie ist die „Hausmeisterin der Herzen“ im Seniorenwohnen „Haus am Wald“ in Varel

Josepha Zastrow Varel
Auch interessant