Brake - Es kommt selten vor – aber die in der Kreisliga III spielenden Fußballer des SV Brake II müssen sich mit dieser Situation wohl oder übel anfreunden: „Für uns beginnt die Rückrunde mit zwei Endspielen“, sagt Trainer Stefan Franz. An diesem Freitag erwartet seine Elf den FSV Westerstede (19.30 Uhr, Bahnhofsstraße 90), in zwei Wochen empfängt sie den Polizei SV Oldenburg.

„Wir müssen diese beiden Spiele unbedingt gewinnen“, sagt der Trainer des Tabellenschlusslichts. „Der Zug rollt schon – doch sollten wir verlieren, wäre er endgültig abgefahren.“ Recht hat der Mann: Schließlich hat seine Elf nur fünf Punkte. Westerstede belegt mit zwölf Punkten den ersten Nichtabstiegsplatz. Deshalb vermeidet es Franz, über die Stärken und Schwächen des Gegners zu sprechen. „Die Westersteder sind Viertletzter. So gut können die also nicht sein.“ Gleichwohl: Das Hinspiel verloren die Braker mit 1:2.

Doch die neuen Spieler im Kader machen Franz Mut. Dominik Ahlhorn, Chris Riedinger, Hakan Töremen und Fabian Heckl sorgen für frischen Wind. Torwart Lars Horstmann hat eine gute Vorbereitung gespielt, Tim Oberegger sich derweil schon als echter Führungsspieler präsentiert. „Tim ist stark und extrem wichtig für uns“, sagt Franz.

Aber schon in der Hinrunde habe seine Mannschaft gezeigt, dass sie kreisligatauglich ist. In den sechs Testspielen bestätigte sie den Eindruck des Trainers. „Wir haben zwar vier Spiele in der Vorbereitung verloren, aber gerade beim 4:3 gegen den Bezirksligisten Wiefelstede haben wir gezeigt, was wir können.“ Nach 60 Minuten hatte seine Mannschaft 4:0 geführt. Die Gegentore habe sie sich erst eingefangen, nachdem er kräftig durchgewechselt hatte, sagt Franz.

Entscheidend sei gegen Westerstede die Einstellung, sagt er. Doch es brauche auch die nötige Lockerheit. „Wir haben eine Mannschaft mit vielen guten Technikern. Gerade deshalb müssen die Jungs auf dem Platz auch Spaß haben. Dann sollte es mit einem Sieg klappen.“