• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport

Weitere Ermittlungen gegen Ex-Werder-Trainer: Anfang soll mit gefälschtem Impfpass Karnevalsfeier besucht haben

06.01.2022

Bremen Die Bremer Staatsanwaltschaft ermittelt auch weiterhin gegen den Bremer Ex-Trainer Markus Anfang wegen seines mutmaßlichen Besuchs einer Karnevalsfeier in Köln, an der der 47-Jährige mit einem gefälschten Impfzertifikat teilgenommen haben soll. „Das ist eine weitere Tat, die ihm zur Last gelegt wird“, sagte der Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft, Frank Passade, am Donnerstag. Unter anderem das Regionalmagazin „buten un binnen“ hatte darüber berichtet.

Beim Besuch der Veranstaltung am 11. November 2021 in Köln bestehe laut Passade der Verdacht, dass Anfang beim Einlass sein gefälschtes Impfzertifikat benutzt hat. Die Staatsanwaltschaft in Bremen ist zuständig, weil sie bereits mit dem Hauptvorwurf gegen Anfang betraut ist. „Man hat zwei Taten und am Ende wird es eine Gesamtentscheidung dazu geben“, sagte Passade.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass Anfang die Nutzung eines gefälschten Impfpasses zugegeben hat. „Der Anwalt hat sich zu dem Vorwurf geäußert und den Tatvorwurf eingeräumt“, sagte Passade. Anfang war Ende November als Trainer von Fußball-Zweitligist Werder Bremen zurückgetreten, nachdem Ermittlungen gegen ihn bekannt geworden waren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.