Brettorf - Die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg sind ihrer Favoritenrolle beim Erima-Cup des TV Neerstedt gerecht geworden und haben das Turnier am Samstag souverän gewonnen.

Dabei musste der Ausrichter seinen Spielplan kurzfristig umstricken. Zunächst hatte der Oberligist Elsflether TB seine Teilnahme am Vorabend wegen Personalmangels abgesagt. Gar nicht zum Turnier erschien die weibliche A-Jugend des TV Oyten. „Das war schon etwas schade“, bedauerte TVN-Trainer Maik Haverkamp. Die vier verbliebenen Teams – allesamt aus dem Landkreis – spielten dann im Modus „Jeder gegen Jeden“. Hude/Falkenburg gewann alle drei Spiele gegen Neerstedt (25:19), HSG Harpstedt/Wildeshausen (19:8) sowie TSG Hatten-Sandkrug (16:13) und landete somit unangefochten mit 6:0 Punkten auf Rang eins. Dabei trat die Mannschaft von Trainer Timo Stein nicht einmal in Bestbesetzung an, neben Torhüterin Mareen Rump fehlte auch noch Ashley Butler. Dafür freute sich der Oberligist über das Comeback von Karen Tapkenhinrichs, die nach langer Verletzung (Kreuzbandriss) erstmals wieder zwischen den Pfosten stand.

Den zweiten Platz belegten die Neerstedterinnen, die sowohl gegen Harpstedt/Wildeshausen (20:9) als auch Hatten-Sandkrug (18:11) sicher gewannen. „Für uns ist es gut gelaufen“, bilanzierte Maik Haverkamp. Obwohl er mit Cordula Schröder-Brockshus, Nadine Menkens und Agnieszka Blacha eine komplette Rückraumachse ersetzen musste, habe sein Team gute Leistungen gezeigt. Vor allem die Zugänge Laura Huntemann und Nadja Albes hätten sich gut integriert. Auch Wiebke Haake, die nach ihrem Schienbeinbruch wieder eingesteigen ist, zeigte schon wieder recht gute Ansätze.

Dritter wurde Hatten-Sandkrug durch ein 12:10 gegen Harpstedt/Wildeshausen.