Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Sportfest Wilde Grimassen und verzweifelte Bisse

BRETTORF - Auf den richtigen Biss kam es am Sonntagnachmittag mehr denn je beim Sportfest des TV Brettorf an. Gleich bei zwei Stationen beim „Spiel ohne Grenzen“ galt es, gar seltsame Aufgaben mit den Zähnen zu lösen. So waren sechs Wäscheklammern von einer Leine mit den Zähnen abzunehmen und zu einer Kette zusammen zu hängen. Noch tüftliger war die Vorgabe, einen Keks von der Stirn allein mit Mimik und Bewegung so über das Gesicht gleiten zu lassen, dass die Leckerei gegessen werden konnte. Was die Teilnehmer der fünf Mannschaften fast verzweifeln und wilde Grimassen machen ließ, bereitete dem Publikum auf der vollen Tribüne viel Spaß am Sportfest-Sonntag. Selbst der zeitweilige Regen konnte die Stimmung kaum trüben, zumal erstmals bei dem alljährlichen Vereinsfest die Tribüne als Schutz zur Verfügung stand.

Der TVB-Vorsitzende Ralf Spille hatte das Vergnügen, das Spiel ohne Grenzen zu moderieren und die mitunter verzwickten Regeln zu erklären. So die Nummer mit dem Spezialstirnband, bei der es den Kopf so bewegen galt, dass möglichst viele „Schritte“ angezeigt wurden. Das Rutschen über Seifenbahnen mit Bau einer WC-Rollen/Tennis-Kombination und die klassische Reise nach Jerusalem mit Bottichen voller Schmutzwasser erklärten sich dagegen fast von selber. Am Ende hatte das Team des Schützenvereins Brettorf vor dem Werder-Fanclub 27801 und der Dorfgemeinschaft Klattenhof die Nase vorne.

Nach der morgendlichen Radtour (mit rund 100 Teilnehmern), dem großen Faustball-Mixed-Turnier, Live-Musik und Luftballonstart war die Show „Mein Mann kann“ der erste Höhepunkt des Sonntags gewesen. Hier hatte sich der Öffentlichkeitsausschuss des TVB an einer Fernsehshow auf Sat 1 orientiert und vier Aufgaben einfallen lassen, die das Publikum in den Bann zogen.

Vier Paare stellten sich dem Spektakel am Pokertisch mit Moderatorin Britt (Silke Ellinghusen) und ihrem Assistentin (Endro Bode). Einige Brettorfer Frauen trauten ihren Männern offenbar zu viel zu, denn erst bei der letzten Aufgabe, Liegestütze über einem lärmenden „Buzzer“, schaffte ein Mann die zuvor von der Frau vollmundig angekündigten Vorgaben. Das war denn auch der „Sieg“ für Femke Kläner und Lutz Meyer. Zuvor hatten das Werfen von „süßem Speck“ auf eine Mäusefallen-Platte, Ballslalom mit einem Laubpuster und das Wegpusten von Trinkbechern per Luftballondruck sich als schwieriger als erwartet erwiesen.

Nach der Siegerehrung endete das Sportfest spät am Abend mit einem Paukenschlag. Der Traditionskick Brettorf-Nord gegen Brettorf-Süd musste beim Stand von 1:1 wegen eines Gewitters abgebrochen werden. Lautstarker Schlusspunkt unter ein Wochenende mit so manchem „Kracher“ beim Fest.

Faustball

gehört natürlich zum Programm eines Sportfestes beim TV Brettorf dazu. Groß war die Beteiligung bei den Vorrundenspielen am Freitag. Die Entscheidungen fielen am Sonntagnachmittag. Die neuen Vereinsmeister: Männer I: Tobias Kläner, Klaus Tabke, Dominik von Seggern, Hendrik Abel, Marc Lange, Tim Lemke Männer allgemein: Ingo Sandersfeld, Heinrich Ahlers, Andreas Hirsch, Rick Jung, Enno Hollmann, Ole Lehmkuhl Frauen: Sabrina Rohling, Julia Abel, Laura Koletzek, Mirja Schnier, Stefanie Hartung, Sylvia Lüdtke Schüler/innen: Hauke Spille, Alicia Poppe, Lena Luthardt, Niklas Schemionek, Nico Schnier Minis: Jule Weber, Kilian Werth, Pia Veh Ebinger, Onno Legler, Lasse Janssen, Lilie Schnier, Nick Sandersfeld.

130 Teilnehmer

traten in den gemischten Teams beim Faustball-Mixedturnier am Sonntagnachmittag an. Bei den Minis gewann das Team „Schere“ mit Jule Weber und Ida Hollmann, bei den Schüler/innen das Team „Schrift“ mit Tom Hartung und Erik Hollmann und in der Klasse Jugend/Frauen/Männer das Team „Veilchen“ mit Tobias Kläner und Martina Düßmann.
Ulrich Suttka
Ulrich Suttka Kanalmanagement
Artikelempfehlungen der Redaktion

Oldenburg trotzt Personalproblemen Baskets feiern Auswärtssieg in Rostock

Niklas Benter Rostock

Spätes 2:2 gegen 1860 „Wahnsinn“, „Unglaublich“, „Mein Kopf dampft noch“

Lars Blancke Manfred Mietzon Mathias Freese Oldenburg

Oldenburg gegen 1860 München Aus 0:2 wird 2:2 – VfB rettet spektakulär Punkt in Endphase

Lars Blancke Oldenburg

Gemeinde hält Investitionen für nicht notwendig Doch keine Lüftungsanlagen für Sandes Kitas?

Oliver Braun Sande
Kommentar

Energiepreis, Chip-Werk, Ukraine Es gibt sie noch, die positiven Entwicklungen – man muss sie nur wahrnehmen!

Rüdiger Zu Klampen Oldenburg
Auch interessant