Cloppenburg - Im Duell zweier Mannschaften, die zuletzt jeweils ein Unentschieden verbuchen konnten, erwartet der Neuling STV Barßel den SV Emstek. Der BV Garrel möchte nach einem 1:1 und damit dem ersten Punktgewinn in dieser Saison nun gerne zu Hause gegen Frisia Goldenstedt mit dem ersten Sieg nachlegen. Beide Spiele beginnen an diesem Sonntag um 15 Uhr.

STV Barßel - SV Emstek. Die Barßeler müssen weiterhin ohne ihren gesperrten Spielertrainer Jakob Bertram auskommen. Marcel August hat Knieprobleme. „Er kann auch nicht spielen“, sagte Bertram. Zwei andere Spieler seien zudem angeschlagen. Ob sie mitspielen können, entscheide sich erst am Freitag, berichtet Bertram.

Mit dem jüngsten Punktgewinn in Osterfeine könne er leben. „Auch wenn wir aufgrund der Vielzahl an Chancen einen Sieg verdient gehabt hätten“, meint der einstige Spieler des VfB Oldenburg.

Der Respekt vor dem SV Emstek ist groß. „Emstek hat bereits fünf Punkte auf dem Konto. Deshalb dürfen wir sie nicht auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Bertram.

Dass sein Kollege nur auf der Bank Platz nehmen kann und letztmals seine Rotsperre absitzen muss, sieht SV Emsteks Trainer Ralf Pasch nur als kleinen Vorteil an. „Bertram ist zwar sehr wichtig für das Spiel, aber Barßel hat noch andere Qualitäten. Allein wenn ich Michael und Stefan Renken betrachte“, warnt Pasch vor den beiden torgefährlichen Spielern im Team der Gastgeber. Auch der Heimvorteil könnte am Ende den Ausschlag geben, dennoch peilt Pasch zumindest einen Punkt an. „Barßel hat mit dem 3:0 gegen Altenoythe seine Qualitäten bewiesen, aber auch schon kleine Enttäuschungen erlebt. Es könnte ein Duell auf Augenhöhe werden, wobei die Tagesform dann entscheiden könnte“, sagte Pasch, der ebenfalls einen Spieler nicht einsetzen darf, denn Michel Bornhorst hatte beim 1:1 gegen den BV Garrel die Ampelkarte gesehen. Ob Benjamin Winkler wieder mitwirken kann, wird das Training an diesem Freitag zeigen.

BV Garrel - Frisia Goldenstedt. Nach dem 1:1 in Emstek sieht Garrels Trainer Manfred Nienaber seine Mannschaft auf dem richtigen Weg. „Wir konnten zwar in der Tabelle keinen Sprung machen, aber der Punkt war wichtig für die Moral“, meint Nienaber.

Dabei halfen auch Andre Bartel und Jan-Dirk Meyer mit, die eigentlich in der vierten Mannschaft spielen. „Beide haben ihre Sache richtig gut gemacht“, lobt Nienaber die Aushilfen. Allerdings sind Bartel und Meyer am Sonntag nicht mit von der Partie. Genau wie Andre Schöning, der noch im Urlaub weilt.

Den Goldenstedtern die Punkte abzuluchsen wird ein hartes Stück Arbeit. Die Mannschaft steht kompakt, kann gut kontern und ist bei Standards brandgefährlich. Zudem haben sie mit Jan Egbers einen Kunstschützen in ihren Reihen, der von der Mittellinie aus eine Fliege vom Torpfosten schießen kann. Egbers traf auch beim vielbeachteten 3:0-Erfolg gegen RW Damme. Seit der Serie 2012/13 markierte er auf Bezirksebene für Frisia und seinen früheren Club BW Lüsche 34 Tore in 88 Begegnungen.

Stephan Tönnies
Stephan Tönnies Redaktion Münsterland (Lokalsport)