CäCILIENGRODEN - Die Landesklassen-Handballer des TuS Cäciliengroden erlebten im Auswärtsspiel bei der HSG Grüppenbühren-Bookholzberg II Höhen und Tiefen einer fairen Auseinandersetzung. Was zunächst als „Kaffeefahrt“" aussah, entwickelte sich zu einem Spiel mit zwei verletzten TuS-Akteuren. Die klare 28:17-Führung ging in der Schlussphase verloren. Der 36:31-Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Die Cäciliengrodener gerieten zunächst mit 2:6 in Rückstand. Nach und nach stellten sie sich aber auf die Spielweise des Gegners ein. Mit 8:7 gelang die erste Führung, die bis zur Pause auf 16:12 ausgebaut werden konnte. „Dann hatten wir unsere beste Phase“, berichtete TuS-Trainer Karl-Heinz Müller. Die Spieler vom Groden setzten sich auf 28:17 ab. „Die Gebrüder Budde standen dabei im Mittelpunkt. Jesko setzte Stefan immer wieder glänzend ein, so dass dieser 17 Tore erzielen konnte“, freute sich Coach Müller. Als dann in der 47. Min. zunächst Tobias Schulz mit einer Prellung und dann auch noch Thomas Frerichs mit einer Fußverletzung ausfielen, wurde es für den kleinen TuS-Kader nochmals eng. Als die Unparteiischen auch noch Thorben Buschmann wegen eines Foulspiels mit der „roten Karte“ belegten, standen nur noch sieben Feldspieler zur Verfügung. Die Gastgeber nutzten dies zur Resultatsverbesserung. Die 31:36-Niederlage konnten sie nicht verhindern.

TuS Cäciliengroden: Marcus Schopp, Christian Mahler im Tor, Jesko Budde (2), Maik Stallmann (8/5), Erik Bölscher, Thomas Frerichs, Tobias Schulz (2), Thorben Buschmann (3), Matthias Eiben (1), Stefan Budde (17/1), Erik Eilers (1), Michael Schöpgens (2).