CäILIENGRODEN - Die Landesklassen-Handballer des TuS Cäciliengroden bleiben in der Spitzengruppe dieser Spielklasse. Sie gewannen am Sonnabend in der Sander Sporthalle das Heimspiel gegen die SG STV VfL Wilhelmshaven sicher mit 26:19-Toren. Überragender Rückraumwerfer war Thorben Buschmann. Er erzielte elf Tore.

Die Spieler beider Mannschaften kennen sich aus zahlreichen gemeinsamen Trainingseinheiten. Da bei den Jadestädtern mit Lars Stecker ein neuer Coach auf der Bank saß, lagen insoweit die Vorteile bei TuS-Trainer Karl-Heinz Müller. „Wir hatten uns gezielt auf Guido Kreck und Sven Alexnat eingestellt“, verriet er. Dieses taktische Konzept ging voll auf. Mario Bonne löste seine Aufgabe in der TuS-Abwehr vorbildlich. „Allerdings sind beiden Mannschaften in diesem Spiel zahlreiche technische Fehler unterlaufen“, ging Müller weiter auf den Spielverlauf ein. „Gegen Ende des Spiels, das eigentlich recht fair verlief, verhängten die Unparteiischen noch drei rote Karten. Zwei davon wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung gegen Gästespieler. Unser Spieler Eiben wurde nach der dritten Zeitstrafe vorzeitig in die Kabine geschickt“, berichtete er weiter. Die Zuschauer sahen lediglich in der ersten Viertelstunde ein spannendes und ausgeglichenes Spiel. Dann fruchtete das TuS-Konzept. Die

Jadestädter gerieten mehr und mehr ins Hintertreffen. Zur Pause lagen die Gastgeber mit 14:9 in Front. Diesen Sieben-Tore-Abstand behaupteten die Müller-Schützlinge auch im zweiten Durchgang. Zwischenzeitlich führten sie sogar mit zehn Toren (25:15). Der 26:19-Endstand brachte dem TuS sogar die Tabellenführung ein, denn der bisherige Tabellenführer HSG Neuenburg-Bockhorn patzte in Rastede.

Die Tabellenspitze müssen die Müller-Schützlinge am kommenden Sonnabend ab 18.30 Uhr in Wittmund, KGS-Halle, gegen den Tabellenachten, HSG Friedeburg-Burhafe verteidigen.

TuS Cäciliengroden: Marcus Schopp (1. - 45.), Christian Mahler (restl. Spielzeit) im Tor, Jesko Budde (1), Maik Stallmann (1), Erik Bölscher (1), Tobias Schulz (1), Thorben Buschmann (11), Matthias Eiben, Stefan Budde (4), Timo Redenius, Erik Eilers (6), Michael Schöpgens (1), Mario Bonne.