Barßel/Friesoythe/Löningen - Kapitänin bringt Spielgemeinschaft zurück auf Erfolgskurs: Nach zwei Niederlagen in Folge haben die Landesliga-Fußballerinnen der SG Elisabethfehn/Harkebrügge einen wichtigen Sieg gelandet. Mit 3:2 setzte sich das Team des Trainers Manfred Klären am Sonntag zu Hause gegen den bisherigen Tabellendritten TSV Abbehausen durch. Spielführerin Carina Fugel hatte alle drei Treffer für den neuen Tabellenfünften erzielt.

Nicht annähernd so gut lief es für die anderen drei Frauenfußball-Landesligisten des Kreises Cloppenburg – wobei der BV Cloppenburg II gar nicht erst auflief. Zum Spiel beim Tabellenführer SpVg Aurich trat die Mannschaft des Coaches Tom Eggers wegen Spielerinnenmangels nicht an und bleibt damit auf dem ersten Abstiegsplatz. Die SG Neuscharrel/Altenoythe verlor derweil mit 0:5 beim SV Suddendorf-Samern und rutschte auf Rang sieben ab, während die DJK Bunnen auswärts mit 1:2 dem SV Grenzland-Laarwald unterlag und auf Platz sechs fiel.

SG Elisabethfehn/Harkebrügge - TSV Abbehausen 3:2 (2:1). Die Partie hatte neben den fünf Toren auch große Spannung zu bieten. Dabei hatte es zunächst so ausgesehen, als könnte die Spielgemeinschaft einen klaren Sieg einfahren. Schließlich hatte die SG schon in der Anfangsviertelstunde gute Chancen, von denen Carina Fugel eine nutzen konnte. Geschickt von Jennifer Steenken in Szene gesetzt, jagte sie den Ball in der zwölften Minute ins lange Eck des Gäste-Gehäuses.

Das 2:0 resultierte aus einer tollen Einzelaktion Fugels. Sie erkämpfte sich den Ball in der Nähe des Abbehauser Strafraums und ließ anschließend Gäste-Torfrau Laura Janßen keine Abwehrchance (30.).

Doch die Zwei-Tore-Führung hatte nicht lange Bestand. Nur zwei Minuten später traf Alkje Detmers infolge des ersten Eckballs des Teams aus der Wesermarsch zum 1:2. Und es hätte für die Gastgeberinnen noch schlimmer kommen können. Kurz vor der Pause rettete Torhüterin Carina Wilken der SG mit einer Fußabwehr die Führung.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs stand die Defensive der Gastgeberinnen dann wieder besser. Und die Offensive hatte den SG-Fans einen Leckerbissen zu bieten: In der 55. Minute brachte Sina Hermes den Ball nach vorne, wo Lena Steenken und Fugel die gegnerische Abwehr mit einem doppelten Doppelpass aushebelten, und Fugel den schönen Angriff mit dem Treffer zum 3:1 abschloss.

Dennoch wurde es noch einmal spannend, was wohl auch daran lag, dass die Spielgemeinschaft die letzten 21 Minuten zu zehnt bestreiten musste. Schiedsrichter Niklas Grönitz hatte Hermes vom Platz geschickt. Nachdem die Angreiferin die Ampelkarte gesehen hatte, stand die Ampel für Abbehausen Richtung SG-Strafraum auf Grün. Die Gäste versuchten noch einmal alles, um dem Spiel eine Wendung zu geben. Und da Samantha Müller schon kurz nach dem Platzverweis zum 2:3 aus Gäste-Sicht traf (70.), war nun Zittern angesagt.

Aber die SG kämpfte und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. Und nun haben die Spielerinnen erst einmal Zeit, neue Kräfte zu sammeln. Gespielt wird erst wieder am 30. April.

SG: Wilken - Waden, Bronn, Sibum (61. Janssen), Rieken, J. Steenken, Block (86. Grüneberg), L. Steenken, Fugel, Niemeyer, Hermes.

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)