Cloppenburg - Die C-Junioren-Fußballer des BV Garrel haben in ihren jüngsten Auftritten in der Bezirksliga zwei Gesichter gezeigt. Nach der Niederlage im Kreisderby gegen die JSG Höltinghausen/Emstek (0:2) fuhren sie am vergangenen Wochenende drei Punkte ein. Sie besiegten zu Hause den Delmenhorster TB 5:1. Zur Halbzeitpause hatten sie 0:1 hinten gelegen. Der Ligakonkurrent JSG Höltinghausen/Emstek stillte seinen Erfolgshunger mit einem 3:2-Heimsieg gegen den VfL Wildeshausen.

JSG Höltinghausen/Emstek - VfL Wildeshausen 3:2 (2:1). Es war eine ausgeglichene Partie, aber in der Anfangsphase waren die Akteure des Gastgebers noch nicht richtig auf Ballhöhe. Beim Führungstor profitierten die Gäste von einer Unstimmigkeit in der JSG-Abwehr (18.). Das Gegentor wirkte allerdings auf die Heimelf wie eine Art „Wachmacher“. Nur eine Minute nach dem Rückstand schaffte Marwin Menke den Ausgleich (19.). Er hatte eine Vorarbeit von Julian Wessels super verarbeitet und zum 1:1 verwandelt. In der 20. Minute gelang Silas Schlömer die erstmalige JSG-Führung. Er schoss den Ball aus 20 Metern in den Winkel.

In Sachen Toreschießen zeigte sich Wildeshausen ebenfalls nicht untätig. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang dem VfL der 2:2-Ausgleich (38.). Im Anschluss gab es Chancen auf beiden Seiten. Als sich alle Beteiligten schon mit einem Unentschieden angefreundet hatten, war es Schlömer, der Höltinghausen/Emstek per Flachschuss in die lange Ecke zum Sieg katapultierte (70.).

Es sei ein glücklicher Sieg gewesen, da die Gäste gut mitspielten und ebenfalls Chancen auf den Sieg besaßen, sagte Bastian Wessels, Co-Trainer der JSG Höltinghausen/Emstek.

Kader der JSG Höltinghausen/Emstek: Mensing, Julian Wessels, Zejnilovic, Vorwerk, Lanfer, Ostendorf, Thölking, Stubbe, Müller, Brinkmann, Gansel, Wernke, Schlömer, Menke, Irmer.

BV Garrel - Delmenhorster TB 5:1 (0:1). Den 0:1-Pausenrückstand machten die Garreler in der zweiten Halbzeit wieder wett. Sie drehten die Partie und gewannen am Ende deutlich. „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte Garrels Trainer Alexander Wieborg.

1. FC Nordenham - Hansa Friesoythe 2:1 (0:1). Die Friesoyther lieferten eine konzentrierte Leistung ab. Hansa-Coach Tobias Millhahn lobte auch die taktisch hervorragende Leistung seines Teams. „Dank einer starken Defensivarbeit des gesamten Teams sowie eines herausragenden Torhüters Yehia El-Saleh konnte im ersten Durchgang die Null gehalten werden“, sagte Millhahn. Darüber hinaus gelang es den Friesoythern, immer wieder Nadelstiche zu setzen. Einer diesen offensiven Stiche führte zum 1:0 durch Samad Nabahat (15.).

In der zweiten Halbzeit spielte der Meisterschaftsfavorit 1. FC Nordenham mutiger. Im weiteren Spielverlauf mussten die Friesoyther bei sehr hohen Temperaturen ihrem starken läuferischen Aufwand Tribut zollen, berichtete Millhahn. Per Doppelschlag nach Standardsituationen (50., 52.) kam das Heimteam zu seinen Torerfolgen. Zuerst köpfte Bienvenu Dirabou nach einer schnell ausgeführten Ecke zum 1:1 ein, ehe Fynn Janßen einen Freistoß direkt ins Hansa-Tor beförderte.

Kurz vor dem Ende des Spiels waren die Friesoyther dem Ausgleich ganz nah, als Torjäger Nabahat nach Vorarbeit von Noah Wagner den Ball zum 2:2 über die Torlinie drückte. Aber der Schiedsrichter kannte diesen Treffer nicht an. Er hatte auf Abseits entschieden. Es war allerdings eine umstrittene Entscheidung.

Stephan Tönnies
Stephan Tönnies Redaktion Münsterland (Lokalsport)