Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Fußball-Kreisliga SV Molbergen hält sich auch in Emstek schadlos


Die Gehlenberger Thomas Steenken (Nr. 10) und Jan Pohlabeln (leicht verdeckt) „luchsen“ dem Fehntjer Andreas Stoyke den Ball ab.
Olaf Klee

Die Gehlenberger Thomas Steenken (Nr. 10) und Jan Pohlabeln (leicht verdeckt) „luchsen“ dem Fehntjer Andreas Stoyke den Ball ab.

Olaf Klee

Cloppenburg - Der über Ostern absolvierte Nachholspieltag in der Fußball-Kreisliga hat den Fans der Spielklasse keine Überraschungen serviert. Der Spitzenreiter SV Molbergen (1:0 in Emstek) siegt munter weiter, und die Sportfreunde Sevelten tun sich weiter schwer im Abstiegskampf.

Am Ostermontag trafen die Kellerkinder SF Sevelten und Viktoria Elisabethfehn im direkten Duell aufeinander. Diese Partie entschied die Viktoria mit 5:1 für sich. Somit wird es für die Sevelter langsam zappenduster im Kampf um den Ligaerhalt. Ihr Rückstand auf das rettende Ufer ist bereits auf elf Punkte angewachsen.

Das für vergangenen Samstag angesetzte Heimspiel des SC Sternbusch gegen den STV Barßel ist verlegt worden. Diese Begegnung soll am Mittwoch, 15. Mai, nachgeholt werden. Der Anstoß erfolgt um 19.30 Uhr.

Karsamstag

Viktoria Elisabethfehn - SV Gehlenberg 1:3 (0:1). Die frühe Gehlenberger Führung durch Patrick Jansen ging in Ordnung (9.). Ab Mitte der ersten Halbzeit agierten die Fehntjer druckvoller, aber vor dem gegnerischen Tor waren sie nicht zwingend genug.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste auf 2:0 (66.), ehe der Viktoria durch Pierre Macke der Anschlusstreffer gelang (75.). Die Fehntjer erarbeiteten sich sogar Chancen zum Ausgleich.

In der Schlussphase wurde es turbulent. Zuerst flog Elisabethfehns Torhüter Sascha Loots vom Platz (85., Handspiel außerhalb des Sechzehners). Dann kassierte die Viktoria ein drittes Gegentor. Jan Pohlabeln hatte einen Abwehrfehler der Hausherren eiskalt ausgenutzt (90.). Damit war der Keks gegessen.

Tore: 0:1, 0:2 Jansen (9., 66.), 1:2 Macke (75., Foulelfmeter), 1:3 Pohlabeln (90.).

Schiedsrichter: Eden (Holte); Sr.-A.: Hillebrand, Becker.

SV Nikolausdorf - SV Harkebrügge 1:3 (0:2). Im ersten Abschnitt war es eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams zu guten Gelegenheiten kamen. Gleich zwei Chancen davon nutzten die Harkebrügger zu einer komfortablen 2:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung. Allerdings bekamen die Zuschauer noch zwei Tore zu sehen. Für die Gäste traf Johannes Getmann per Foulelfmeter (73.) und für den SVN Christian Timmerevers (90.).

Tore: 0:1 Andreas Eirich (18.), 0:2 Tangemann (41.), 0:3 Getmann (73., Foulelfmeter), 1:3 Christian Timmerevers (90.).

Schiedsrichter: Kösters (Thüle); Sr.-A.: Brünemeyer, Oltmann.

SV Cappeln - BV Essen II 0:0. Es war ein Spiel mit wenigen Torchancen und einer ersten Halbzeit der Marke „Sommerkick“. In der zweiten Halbzeit versuchten die Cappelner, das Spiel zu machen, während sich die Essener auf das Verteidigen beschränkten.

Schiedsrichter: Plate (Galgenmoor); Sr.-A.: Bärlein, Moss.

SV Emstek - SV Molbergen 0:1 (0:0). Im ersten Durchgang hätten durchaus Tore fallen können. Es gab vier Großchancen, zwei auf beiden Seiten. Jedoch hielten die gut aufgelegten Torhüter ihren Kasten sauber.

Im zweiten Durchgang erspielte sich der SV Emstek Feldvorteile. Aber am Sechzehner des SV Molbergen war Endstation. Die Molberger blieben durch Konter gefährlich. In der 78. Minute gelang Michael Stjopkin per schnellem Gegenzug auch das einzige Tor des Tages.

Tor: 0:1 Michael Stjopkin (78.).

Schiedsrichter: Deddens (Friesoythe); Sr-A.: El-Arab.

BV Bühren - FC Sedelsberg 1:2 (0:0). Es entwickelte sich von Beginn an eine kampfbetonte Begegnung, in der die Gäste einen Tick mehr vom Spiel hatten. Sie versuchten über Standards ihr Glück.

Das Führungstor für die Gäste besorgte Michael Renken (55.). In der 72. Minute bekamen die Sedelsberger einen Foulelfmeter zugesprochen, den der „Schütze vom Dienst“ Spas Bayraktarov verwandelte. In der Schlussminute gelang dem BVB in Person von Torben Evers zwar der 1:2-Anschlusstreffer, aber mehr sollte nicht mehr herausspringen.

Tore: 0:1 Michael Renken (55.), 0:2 Bayraktarov (72., Foulelfmeter), 1:2 Evers (90.).

Schiedsrichter: Börgerding (Bakum); Sr.-A.: Eveslage.

SV Strücklingen - Sportfreunde Sevelten 2:0 (0:0). Die Sevelter hielten in einer chancenarmen Partie gut dagegen. Sechs Minuten vor dem Spielende gerieten sie allerdings in Rückstand. Frank Waden traf für die Hausherren. Im Anschluss warfen die Sevelter alles nach vorne.

Dadurch boten sich für Strücklingen Räume für gefährliche Konter. Einen dieser Gegenzüge brachte Waden im Gehäuse der Gäste unter (90.+3). Die Niederlage war aus Sicht von Gästecoach Rainer Wiemann unglücklich. „Für uns wäre ein Punkt drin gewesen“, meinte er.

Tore: 0:1, 0:2 Waden (84., 90.+3).

Schiedsrichter: Günter Frerichs (Sedelsberg); Sr.-A.: Rauert, Rastedt.

ostermontag

Sportfreunde Sevelten - Viktoria Elisabethfehn 1:5 (1:0). Es war keine ansehnliche Begegnung, aber wenn zwei Kellerkinder gegeneinander spielen, geht es bekanntlich nicht um Schönspielerei, sondern um das nackte Ergebnis.

Die Sevelter mussten auch in dieser wichtigen Begegnung auf zahlreiche Spieler verzichten. Doch erst einmal schafften sie es, diese Ausfälle zu kompensieren. Tobias Kollmann erzielte nach zehn Minuten das Führungstor für Sevelten.

Gut eine Stunde war vorüber, als die Gäste zum Gegenschlag ausholten. Alexander Heidt hatte den Ausgleich markiert (61.). Von diesem „Schlag“ sollten sich die Sevelter nicht mehr erholen. Sie brachen ein, und die Viktoria kam zu weiteren Toren. Heidt gelang die Führung (63.). Im Anschluss baute Pierre Macke mit zwei schnellen Treffern (74., 75.) das Ergebnis auf 4:1 für die Gäste aus.

Dabei sollte es nicht bleiben. Eine Minute vor Schluss besorgte Maximilian Zelmanski per verwandeltem Foulelfmeter den 5:1-Endstand. „Der Sieg für Elisabethfehn geht in Ordnung, ist aber viel zu hoch ausgefallen“, sagte Seveltens Trainer Rainer Wiemann nach Spielende.

Tore: 1:0 Kollmann (10.), 1:1, 1:2 Heidt (61., 63.), 1:3, 1:4 Macke (74., 75.), 1:5 Zelmanski (89., Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Büscherhoff (Sternbusch); Sr.-A.: Janßen, Wynhofen.

Stephan Tönnies
Stephan Tönnies Redaktion Münsterland (Lokalsport)
Artikelempfehlungen der Redaktion

Abstimmung in Oldenburg Was die Grünen-Mitglieder zum Stadionneubau sagen

Patrick Buck Oldenburg

Verbindung von Jever nach Schortens Alte B210 bekommt ein neues Gesicht

Sarom Siebenhaar Jever

Bauvorhaben in Varel Energieneutral und autark – wie das funktionieren soll

Jan-Ole Smidt Varel

Kinderarmut Jedes dritte Kind in derStadt lebt von Hartz IV

Kea Ulfers Wilhelmshaven

ESC-Vorentscheid Edewechterin Anica Russo will auf die ganz große Bühne

Marlis Stein Edewecht
Auch interessant