Cloppenburg - Nach der harten Konditionsarbeit steht bei den Handballern des TV Cloppenburg nun die spieltechnische Vorbereitung immer mehr im Vordergrund. Die Oberliga-Männer bestritten zunächst ein Blitzturnier in Bramsche und gewannen gegen den Verbandsligisten TuS Haren (27:25) und den Landesligisten TuS Bramsche (30:22). Dabei trat der TVC nur mit acht Feldspielern an, da die verletzten Chris Danielzik und Karl Niehaus ebenso fehlten wie Jannik Koopmeiners und Edwin de Raad (Urlaub) sowie Erik Gülzow, der an der Beachhandball-DM in Berlin teilnahm.

Beim Turnier am vergangenen Wochenende in Dinklage um den Schewe-Cup konnte der TVC seinen Titel vom Vorjahr nicht erfolgreich verteidigen. Denn im Finale kassierte der Oberligist gegen den Gastgeber TV Dinklage – von den Ex-Cloppenburgern Markus Gabler und Kim Pansing trainiert – eine 13:16-Niederlage. In der Vorrunde, wo auch jeweils einmal 30 Minuten gespielt wurde, gab es Siege gegen die Verbandsligisten TV Emsdetten II (16:13), ASV Senden (15:10) und TuS Haren (17:13), ehe es im Finale gegen den Landesligisten aus Dinklage eine Niederlage gab, nachdem der TVC am Vormittag vor dem Turnier schon eine Trainingseinheit eingelegt hatte.

Die Frauen des TV Cloppenburg bereiten sich ebenfalls intensiv vor, haben allerdings mit personellen Problemen zu kämpfen. Franziska Hohnhorst, Maria Kalvelage, Katja Kröger, Eugenia Maier und Wiebke Neelen fallen verletzungsbedingt mehr oder weniger lange aus. Umso größer fällt das Lob von Trainer Theo Niehaus aus nach dem Testspielerfolg gegen die TSG Hatten/Sandkrug. „Das Resultat ist für mich zweitrangig. Toll aber, wie sich alle engagieren und im Training und im Spiel einbringen“, sagt Niehaus, der viel improvisieren musste und mit den Vorstellungen von Lea Hillmer, Maike Klein und den Torhüterinnen Leonie Remme und Lena Backhaus besonders zufrieden war. An diesem Sonntag steht um 14 Uhr der nächste Test beim SV Holdorf an, ehe am Mittwoch, 23. August, um 19 Uhr beim TV Neerstedt gespielt wird.