Cloppenburg - Sowohl Herren 30 als auch Herren 40 belegen in ihrer Spielklasse jeweils den vorletzten Platz.

Tennis, Herren 30, Regionalliga Nord-Ost: Victoria Hamburg II - TC Nikolausdorf-Garrel 5:1. Die Gäste mussten erneut ohne den weiterhin verletzen Marc-Oliver Cyganec antreten. Daniel Rolfes (Leistungsklasse 3) hatte mit Trainingsrückstand zu kämpfen und traf zudem auf einen Spieler der Leistungsklasse 1. Er fand nicht ins Match und es schlichen sich immer mehr Fehler ein. Am Ende unterlag er mit 3:6 und 2:6. Ähnlich erging es Christoph Bullermann. Er traf auf einen drei Klassen höher eingestuften Gegner, und verlor 1:6 und 2:6.

Auch Marco Schlicker (LK 8) konnte seinem Kontrahenten (LK 1) spielerisch kaum etwas entgegensetzen und ging mit 2:6 und 2:6 vom Platz. Einzig Igor Grabowski konnte sein Match lange offen gestalten. Den ersten Satz verlor er im Tiebreak, konnte aber verdient mit 7:6 den Satzausgleich herstellen. Lange Ballwechsel zerrten jedoch an den Kräften des Nikolausdorfers und so wechselte im spannenden Match-Tiebreak die Führung mehrfach, ehe Grabowski mit 7:10 unterlag.

Damit war die Begegnung bereits nach den Einzeln verloren. Für den Ligaverbleib könnte jedoch jedes gewonnene Match zählen. Daher gaben die Spieler in den Doppeln noch einmal alles. Das erste Doppel Rolfes/Grabowski holte sich im entscheidenden Moment das Break zurück, war im Tiebreak hochkonzentriert und gewann Satz eins mit 7:6. Im zweiten Durchgang reichte ein frühes Break und eine konzentrierte Leistung zum verdienten 6:4.

Das Doppel Bullermann/Dennis Willenborg verlor den ersten Satz nach über einer Stunde im Tiebreak, glich zweiten Satz aber aus. Im entscheidenden Match-Tiebreak führten Bullermann/Willenborg mit 3:0, verloren aber schließlich mit 8:10. Aus eigener Kraft kann Nikolausdorf-Garrel den Abstieg nicht mehr verhindern.

Herren 40 Nordliga: TC Nikolausdorf-Garrel - SW Cuxhaven 2:4. Robert Presche gewann gegen seinen Kontrahenten aus Cuxhaven im ersten Satz knapp mit 7:5, musste den zweiten Durchgang mit 4:6 aber seinem Kontrahenten überlassen. Den entscheidenden Match-Tiebreak gewann Presche mit 12:10.

Michael Vormoor traf auf einen ebenbürtigen Kontrahenten und musste sich ebenfalls in einem spannenden Match knapp mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben. Oliver Novak konnte den ersten Abschnitt offen gestalten, musste am Ende aber mit 4:6 und 2:6 den Platz verlassen. Jens Meyer lieferte sich mit seinem Kontrahenten ein spannendes Duell bei dem das notwendige Quäntchen Glück jedoch auf der Seite des Gastes lag. Meyer verlor 6:7 und 4:6.

In den Doppeln erkämpften sich Presche/Vormoor den Sieg im Match-Tiebreak mit 6:7, 6:3 und 10:8. Die Paarung Meyer/Holger Willenborg unterlag schließlich mit 3:6 und 4:6.