• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Atlas Delmenhorst darf im Weserstadion spielen

27.06.2019

Delmenhorst /Bremen Vom großen Los auf die große Bühne: Der DFB-Pokalknaller zwischen Oberligist SV Atlas Delmenhorst und Bundesligist Werder Bremen findet tatsächlich im Weserstadion statt. Das hat der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch entschieden.

Die Delmenhorster hatten einen Antrag auf eine Verlegung gestellt, weil das eigene Stadion an der Düsternortstraße nicht den Ansprüchen des DFB genügt. Eigentlich untersagen die Statuten des Verbandes einen Tausch des Heimrechts, jetzt gibt es aber eine Ausnahme.

Lesen Sie auch:
Doppelter Glücksfall

Nwz-Kommentar Zur Stadionfrage
Doppelter Glücksfall

Die beiden Städte grenzen bekanntlich direkt aneinander, deswegen argumentierten die Delmenhorster damit, dass sie ohnehin bei einem großen Gegner ins Weserstadion ausgewichen wären. Offiziell bleiben sie der Gastgeber der Partie, zu der mehr als 30.000 Zuschauer erwartet werden.

Die erste Runde im DFB-Pokal findet vom 9. bis 12. August statt. Den genauen Termin wird der DFB in den nächsten Tagen festlegen.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.