Rodenkirchen - Vor 25 Jahren trat Jörn Bohlken als Jugendlicher in den Motorsportclub (MSC) Rodenkirchen ein, seit zwei Jahren wirkt er im Vergnügungsausschuss mit. Während der Jahreshauptversammlung im Biercafé Hülsmann wurde er jetzt vom Vorsitzenden Rainer Bohlken ebenso wie Marina Rodewald, Britta Bultmann und Michael Stöver für 25-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde ausgezeichnet. Bereits vor 40 Jahren trat Ute Gabriel-Jürgens in den Motorsportclub ein. Auch sie wurde ausgezeichnet.

Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen wurden der Verkehrsreferent Klaus Hadeler, der 2. Vorsitzende Mark Müller, die Protokollführerin Ulrike Müller und der Gerätewart Eike Bohlken im Amt bestätigt. Zum Vorstand gehören neben Rainer Bohlken auch der Schatzmeister Heiko Hadeler und der Sportleiter Artem Wilhelm.

Rainer Bohlken kündigte an, dass er im kommenden Jahr nicht weiter als Vorsitzender zur Verfügung stehen wird und bat die Mitglieder, sich Gedanken über einen geeigneten Nachfolger zu machen. Rainer Bohlken ist seit 1984 Vorsitzender des MSC und möchte sich langsam aus der Vorstandsarbeit verabschieden.

Da das Kartfahren bei der Ferienpassaktion 2015 auf dem Marktplatz nur noch 21 Kinder anlockte, plant der MSC für dieses Jahr eine kleine Veränderung. Die Ferienpassaktion am 30. Juli soll nicht wie bisher am Vormittag stattfinden, sondern am Nachmittag um 14 Uhr. „Wir probieren es mit dem Nachmittag und hoffen auf mehr Kinder für das Kartfahren“, sagte Rainer Bohlken.

Ein Höhepunkt des vergangenen Jahres war die Ausrichtung der 41. Westdeutschen Turniersportmeisterschaft im September auf dem Rodenkircher Marktplatz. Das Großereignis erforderte viel Vorbereitung und Engagement seitens der Mitglieder. Passend zur Veranstaltung konnte der Vorsitzende allen 29 Helfern die neue MSC-Warnweste überreichen und die Streckenposten waren einheitlich ausgestattet.

Sportleiter Artem Wilhelm erhielt viel Lob für seine schnellen Auswertungen der Wertungsrunden, die den Teilnehmer zuverlässige Ergebnisse lieferte. Die Siegerehrung mit der Krönung des Weser-Ems-Meisters fand in Sürwürden statt. Insgesamt war es eine runde und gut organisierte Veranstaltung, so Rainer Bohlken.

Immer wieder spannend sind die Fahrradturniere, die zunächst an den Schulen stattfinden und bei denen sich die Kinder weiterqualifizieren können. Bis ins Endturnier, das in Bruchhausen-Vilsen stattfand, schafften es immerhin fünf Kinder aus der Wesermarsch, die für den MSC an den Start gingen. Dies waren Maite Heinrichs, Michèle Heinemann und Jann-Mattis Büsing aus Nordenham sowie Luka-Rene Kleinebrahn und Remco van der Belt aus Jade.