• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Dortmunder feiern Tor-Gala

19.08.2019

Dortmund /München Arm in Arm hüpfend ließen sich Kapitän Marco Reus und Co. minutenlang vor der Südtribüne feiern. Der Super-Start nach der Kampfansage an Serienmeister Bayern München sorgte bei Borussia Dortmund für ausgelassene Stimmung.

„Ein geiles Gefühl, besser hätten wir nicht starten können“, sagte Julian Weigl nach dem hochverdienten 5:1 (1:1) des Vizemeisters gegen den FC Augsburg, mit dem sich der BVB zunächst an die Tabellenspitze setzte.

Das Blitztor des Augsburger Zugangs Florian Niederlechner (1. Minute) beantwortete der BVB durch Paco Alcácer umgehend (3.), dann benötigte er Geduld, um seinen fünften Auftaktsieg in Serie zu sichern. Jadon Sancho (51.), Marco Reus (57.) und erneut Alcácer (59.) trafen innerhalb weniger Minuten, der eingewechselte Julian Brandt (82.) setzte den Schlusspunkt.

Bereits nach 31 Sekunden aber der Schock für die von Mats Hummels dirigierte Abwehr: Der Außenseiter, nach der Pokalblamage in Verl mit sechs Sommereinkäufen angetreten, ging in Führung. Alcacer korrigierte dies nur 141 Sekunden später nach Vorlage von Reus. Alles auf Anfang.

Augsburg sah sich fortan tief in die eigene Hälfte gedrängt. Phasenweise stand kein Gäste-Spieler auch nur annähernd an der Mittellinie. Nach Ballverlust zog sich Augsburg zudem blitzschnell zurück. Eine auch spielerisch enorme Erleichterung war das 2:1 durch Sancho: Der FCA war wieder zum Mitspielen gezwungen und fing sich gleich das nächste Tor. Und noch eines. Das Spiel war gelaufen.

Spätestens Dortmunds Knallstart in die Saison stimmte die Bayern-Bosse noch seliger über den Transfercoup mit dem „kleinen Magier“. Aufgeregt wurde am Sonntag in München die Ankunft von Philippe Coutinho aus Barcelona begleitet. Bis zu 20 Millionen soll die Leihe kosten, dazu kommt ein zweistelliges Millionengehalt. Die vereinbarte Kaufoption soll angeblich über 100 Millionen Euro betragen. Immerhin zahlte Barcelona für den heute 27-jährigen Coutinho Anfang 2018 über 140 Millionen an den FC Liverpool.

„Das ist ein Topspieler! Und solche Spieler können in der Saison den Unterschied ausmachen, ob du etwas gewinnst oder nicht“, sagte Robert Lewandowski. Der Torjäger hatte unruhig auf das Ende des Münchner Transferstaus gewartet, der sich mit den namhaften Leihspielern Coutinho und Ivan Perisic (30) sowie dem Gladbacher Mittelfeldtalent Michael Cuisance (20) spät, aber dann im Eiltempo auflöste. Die Titeljagd kann jetzt wieder losgehen.

Wie notwendig das Handeln des Bundesliga-Krösus war, zeigte die Fehlzündung beim 2:2 (1:2) im Eröffnungsspiel gegen Hertha BSC. Gewohnt treffsicher war allein Lewandowski, der nach dem 1:0 (24.) auch den Elfmeter zum 2:2 (60.) verwandelte. Zuvor hatte Dodi Lukebakio in der 36. Minute ausgeglichen, Marko Grujic gelang sogar das 2:1 (39.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.