Edewecht - Der Aufstieg der Edewechter Verbandsliga-Handballer in die Oberliga rückt näher. Das Team gewann das schwere Auswärtsspiel beim TSV Bremervörde II mit 21:19 und festigte damit die Tabellenführung. Jetzt kommt es am 2. Mai in der Heinz zu Jührden Halle zur Spitzenpartie gegen den Zweiten HSG Delmenhorst. Die Edewechter benötigen noch einen Sieg, um sich vorzeitig den Aufstieg zu sichern.

Von Angang an entwickelte sich ein Spiel, in dem die Abwehrreihen und die Torhüter den Ton angaben. Zur Pause führte der VfL mit 14:11, aber nach dem Wechsel kamen die Bremervörder mächtig auf. Dem VfL gelang ganze 12 Minuten kein Treffer.

Torhüter Finn-Luca Schwagereit hielt den VfL mit zum Teil überragenden Paraden jedoch im Spiel. Nach 51 Minuten stand es dann aber 19:17 für die Hausherren und man hatte nicht mehr das Gefühl, dass der Tabellenführer das Spiel noch drehen könnte. Mit der Einwechselung von Gasiorowski im Tor und Kevin Ritter sollte der VfL aber ins Schwarze treffen. Ritter erzielte gleich zwei Tore hintereinander und der polnische Torwart in Reihen der Edewechter vernagelte seinen Kasten. Bis zum Schlusspfiff erzielte Bremervörde keinen Treffer mehr. Hinterher rissen die Edewechter, die eine tolle Moral bewiesen, die Arme hoch.

VfL: Gasiorowski, Fröhlich, Schwagereit – Schildknecht, Steusloff, Harms, Brötje 2, Bruns, Ricklefs, Ahlers 2, Remmers 1, Maaß 5, Ritter 2, Schmidt 9/4, Achilles, Weihrauch, Buyny, Enno Frerichs.