Edewecht - Mit gestärkter Moral nach dem Punktgewinn beim Meisterschaftsanwärter ATSV Habenhausen haben sich die Handballer des VfL Edewecht konzentriert auf den nächsten Gegner vorberietet. Die Ammerländer erwarten an diesem Samstag um 18 Uhr die HSG Barnstorf/Diepholz zum Duell in der Heinz-zu-Jührden-Sporthalle.

Die Gäste stehen auf dem vorletzten Tabellenplatz und konnten nur eine ihrer bisherigen sechs Partien gewinnen. Zuletzt setzte es für das Team fünf Niederlagen in Folge, zudem sieht die Personalsituation für das Team um Trainer Dag Rieken mehr als belastet aus. In Edewecht reihen sich Stefan Belkic, Marko Pernar, Bastian Carsten-Frerichs und Piet Gerke in die ohnehin schon lange Ausfallliste ein.

„Es wäre aber fatal, die HSG auf die leichte Schulter zu nehmen“, weiß Edewechts Pressesprecher Axel Baumeyer: „Die Truppe hat sicherlich höheres Potenzial, aber aufgrund von Verletzungen und anderen Ausfällen hatten die Verantwortlichen nie alle Mann an Bord. Sie werden alles versuchen uns zu besiegen und aus dem Keller heraus zu kommen.“

Beim VfL sieht die Lage gänzlich anders aus. Trainer Tobias Weihrauch steht sein gesamter Kader zur Verfügung. Das Team brennt darauf, den dritten Heimsieg der Saison perfekt zu machen. „Wer in Bremen besteht, der kann mit breiter Brust auch gegen Barnstorf/Diepholz antreten“, gibt sich Baumeyer optimistisch.

Als Schlüssel zum Heimsieg hat Weihrauch erneut eine sichere Defensive und schnelles Umschaltspiel ausgemacht. Auch wenn die Edewechter bisher mit sechs Punkten den Erwartungen als amtierender Vizemeister noch ein wenig hinterherlaufen, wollen sie die Favoritenrolle annehmen und gegen die HSG doppelt punkten.