Elisabethfehn/Großenmeer - Die in der Bezirksliga Nord um Punkte kämpfenden Fußballerinnen der SG Großenmeer/Bardenfleth haben am Wochenende einen knappen Auswärtssieg gefeiert. Sie besiegten das Tabellenschlusslicht SG Elisabethfehn/Harkebrügge mit 3:2 (2:2) und bleiben mit zehn Punkten Tabellenachter.

Die Großenmeererinnen waren schon in der zehnten Minute in Führung gegangen. Torjägerin Jenny Szeranowicz stibitzte der Fehntjer Torhüterin die Kugel und netzte ein. Und es kam noch besser. Schon fünf Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Gastgeberinnen. Ann-Kathrin Lameyer hatte nach einem Pass Hanna Gebkens aus 16 Metern erfolgreich abgeschlossen.

Doch das Team aus dem Landkreis Cloppenburg wollte sich so einfach nicht geschlagen geben. Großenmeers bärenstarke Torhüterin Sofie Siemer rückte vermehrt in den Mittelpunkt. Zunächst hielt sie ihr Tor mit blitzsauberen Paraden sauber. Doch in der 31. Minute war sie machtlos. Julia-Sophie Jürgens schoss den Anschlusstreffer. Neun Minuten nach der Pause war der schöne Vorsprung der Gäste dahin: Neele Kramer glich aus. Die Elisabethfehnerinnen hatten sich das 2:2 verdient, weil sie mehr Spielanteile hatten.

Aber die Großenmeererinnen zeigten den nötigen Siegeswillen. In der 75. Minute verlängerte Kerstin Hayen einen Einwurf Nina Schröders zu Birte Naber. Die bediente Jenny Szeranowicz – und die Torjägerin erzielte den vielumjubelten Siegtreffer für die Großenmeererinnen.

Großenmeer: Sofie Siemer, Annika Bunjes, Julia Wefer, Julia Mönnich, Nina Schröder, Kerstin Hayen, Hanna Gebken, Jenny Szeranowicz, Pauline Lenz, Ann-Kathrin Lameyer, Birte Naber; Krystyna Szeranowicz, Ivana Rostalski, Angelina von Warden, Nancy Szeranowicz.