Elsfleth/Oldenburg - Glatte Niederlage gegen einen starken Gegner: Die Bezirksliga-Volleyballer des Elsflether TB haben am Samstag in Oldenburg das Auswärtsspiel gegen die SG Ofenerdiek/Ofen II mit 0:3 (16:25, 15:25, 17:25) verloren. „Unsere Leistung war gar nicht mal so schlecht“, meinte der Elsflether Spielertrainer Lutz Menzel, „aber der Gegner war richtig gut.“

Den Elsflethern drückte vor der Partie personell der Schuh. Menzel standen zunächst nur sechs Spieler zur Verfügung. Letztlich konnte der Coach aber noch auf neun Spieler zurückgreifen. Kurzfristig halfen drei Spieler aus, die laut Mentzel lange nicht trainiert hatten. „Sehr löblich“, meinte der Trainer, auch wenn das Zusammenspiel selbstredend alles andere als optimal war.

Die Gastgeber zogen dem ETB mit ihrer Abwehr den Zahn. „Sie haben extrem gut angenommen und viele Bälle gerettet.“ Zugleich fehlte dem ETB die Durchschlagskraft. „Dabei ist der Angriff unsere große Stärke. Dafür war die Annahme diesmal richtig gut, und das ist für uns ungewöhnlich“, meinte Menzel.

Überdies habe seinem Team die Konstanz gefehlt. Die gelegentlichen Einbrüche der Elsflether spielten den Gastgebern in die Karten.

Mit weiterhin neun Punkten bleibt der ETB Drittletzter. Der Rückstand zum Abstiegsrelegationsplatz beträgt vier Punkte. Noch sei alles drin, meinte Menzel. „In der Bezirksliga sind alle Mannschaften leistungsmäßig dicht beisammen. Jeder kann jeden schlagen, und jeder kann gegen jeden verlieren.“

ETB: Ingo Fuchs, Andreas Berding, Lutz Menzel, Andreas Kornmann, Meik Spille, Tim Spark, Bernd Kleen, Eugen Janzen, Tim Danne.