Emden/Oldenburg - Eine wahre Rekordjagd haben Oldenburgs Talente beim 51. Internationalen Adventsschwimmfest von Neptun Emden hingelegt. Einige der jüngsten Athletinnen und Athleten des OSV und des PSV waren wie Aktive zahlreicher Vereine aus dem nordwestlichen Niedersachsen und den benachbarten Niederlanden der Einladung in die Friesentherme gefolgt – alle Oldenburger traten die Heimfahrt aus Ostfriesland mit persönlichen Bestzeiten an.

Erfolgreichste Nachwuchskraft aus der Stadt war der achtjährige Younes Bekkari. Das Talent vom Polizei SV schlug in seinem Jahrgang über 50 Meter Freistil, Rücken und Schmetterling sowie über 100 Meter Brust viermal als Erster an. Dabei schwamm Bekkari auf allen Strecken eine persönliche Bestzeit.

Einen möglichen fünften Sieg machte ein Wechselfehler zunichte: Beim Wettbewerb über 100 Meter Lagen unterlief dem PSV-Athlet ein Fauxpas beim Wechsel von der Rücken- auf die Bruststrecke, durch den er disqualifiziert wurde.

Ebenfalls vier Podestplätze erkämpfte sich der zwei Jahre ältere Ole Weerts vom Oldenburger SV. Er war über 50 Meter Freistil und Schmetterling sowie über 100 Meter Brust nicht zu schlagen. Hinzu kam ein zweiter Rang über 100 Meter Lagen. Seine beste Leistung zeigte der OSV-Schwimmer über 100 Meter Brust in 1:48,61 Minuten.

Im kindgerechten Wettkampf verbuchte Narjes Yehia ebenfalls drei erste Plätze. Die fünfjährige PSVerin siegte jeweils über 25 Meter Freistil, Brust und Rücken. Mit einem ersten, drei zweiten sowie einem dritten Rang wusste auch Tinus Bundkiel zu gefallen. Im Jahrgang 2007 siegte der PSV-Athlet über 50 Meter Schmetterling in 0:54,25 Minuten. Zudem schlug er über 50 und 100 Meter Freistil mit Bestzeit sowie über 200 Meter Brust jeweils als Zweiter an.

Einen kompletten Medaillensatz in Gold, Silber und Bronze sicherte sich im Jahrgang 2010 der PSVer Hani Yehia. Mit jeweils einem ersten und dritten Rang schaffte auch seine Vereinskameradin Martha Kraut im Jahrgang 2011 den Sprung auf das Siegerpodest. Mit jeweils einem dritten Rang gefielen außerdem auch die Geschwister Frieda und Greta Hellberg vom PSV in den Jahrgängen 2008 und 2010.