Emstekerfeld/Thüle/Garrel - Der TuS Emstekerfeld dreht gegen Ende der Fußball-Bezirksliga-Spielzeit noch einmal richtig auf. Auch am Sonntag hielten sich die Emstekerfelder schadlos. Sie besiegten auf eigenem Platz SW Osterfeine 2:1 (0:1). Der SV Thüle ist auch weiter auf der Siegerstraße unterwegs. Die Thüler behielten gegen BW Langförden die Oberhand. Sie gewannen 4:2 (1:1). Derweil musste sich der BV Garrel zu Hause mit einem 1:1 (1:1) gegen die Sportfreunde Niedersachsen Vechta begnügen.

TuS Emstekerfeld - SW Osterfeine 2:1 (0:1). Die Partie begann denkbar ungünstig für den TuS. In der siebten Minute landete der Ball bei Osterfeines Altmeister Christian Harpenau. Der Mann mit dem eingebauten Torriecher fackelte nicht lange. Er beförderte den Ball in die linke Ecke des Emstekerfelder Gehäuses zur Gästeführung. „Das war eine richtige Bogenlampe, und den wollte der Bursche auch genau dahin haben“, so Volker Kliefoth, der zusammen mit Salih Darilmaz den TuS trainiert. Im weiteren Spielverlauf kamen die Emstekerfelder zu Ausgleichschancen. Pech hatte dabei Raphael Wedemeyer. Er brachte den Ball zwar nach zwölf Minuten im TuS-Tor unter, aber sein Treffer wurde vom Schiedsrichter aberkannt. Dieser hatte eine Abseitsstellung ausgemacht. Henrik Engelbart (20.) und Raphael Wedemeyer (35., Pfostentreffer) bekamen indes den Ball nicht über die Torlinie.

In der zweiten Halbzeit gelang den Emstekerfeldern aufgrund einer Energieleistung die Wende. Kliefoth lobte die gute Moral seiner Truppe, und durfte sich darüber hinaus über die Tore von Linus-Kaspar Funke (77.) und des eingewechselten Jens Niemann freuen (87.). „Aufgrund der Führung von SWO war es ein Arbeitssieg“, sagte Kliefoth.

Tore: 0:1 Christian Harpenau (7.), 1:1 Funke (77.), 2:1 Niemann (87.).

TuS Emstekerfeld: Debbeler - Nöh (80. Niemann), Tönnies, Kellermann, Stratmann, Schumacher, Thien, Blömer, Engelbart (58. Aydin), Funke, Wedemeyer.

Schiedsrichter: Christian Bunse (TV Dinklage).

SV Thüle - BW Langförden 4:2 (1:1). Die Leistung der Thüler war eher durchwachsen, aber Trainer Michael Macke sprach nach Spielende von einem verdienten Sieg seiner Mannschaft. „Zumal wir uns in der zweiten Halbzeit klar steigern konnten“, sagte Macke. Im ersten Abschnitt hatte sich sein Team zuvor einige Fehler geleistet. Vor allem im Passspiel lief es nicht rund. Die Gäste aus Langförden bekamen in der 22. Minute einen Elfmeter zugesprochen, weil Eugeniu Spirlicenco ein Handspiel unterlaufen war. „Der Elfmeter war schon berechtigt“, sagte Macke. Den fälligen Strafstoß verwandelte Andre Wohlers zur Führung. Dass sein Team zu dem Zeitpunkt einem Rückstand hinterherlief, kam nicht von ungefähr, so Macke. „Wir waren in der Phase nicht gut im Spiel gewesen.“

Dabei hatten die Thüler bereits zu Beginn des Spiels eine Möglichkeit durch Hani Hassan gehabt, aber der Stürmer vergab diese Gelegenheit (2.). Ein Knackpunkt des Spiels war sicherlich die 41. Minute, findet Macke. In der besagten Spielminute verhinderte Thüles Keeper Andre Hagen per Glanztat das mögliche 2:0 für die Gäste. Nur 180 Sekunden später erzielte Claas Göken mit einem herrlichen Schuss aus der Drehung den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Thüler vor allem bei Standards auf Ballhöhe. Das 2:1 durch Max Wilken (63.) und das 3:1 von Claas Göken (74.) entsprangen jeweils einem ruhenden Ball. Kurz vor Schluss schien es nach dem zweiten Tor Langfördens durch Henrik Grave (87.) noch einmal kribbelig zu werden. Aber Thüles „Joker“ Matthias Wedermann zeigte eine Minute vor Schluss, dass er weiß, wo die gegnerische Kiste steht. Der ehemalige Spieler von Hansa Friesoythe erzielte den 4:2-Endstand.

Tore: 0:1 Wohlers (22., Handelfmeter), 1:1 Claas Göken (44.), 2:1 Wilken (63.), 3:1 Claas Göken (74.), 3:2 Grave (87.), 4:2 Wedermann (89.).

SV Thüle: Hagen - Wilken, Meyer, von Lewen, Spirlicenco, Baal, Claas Göken, Boicu (75. Khaled), Robert Göken, Johannes Göken (90. Gaak), Hassan (80. Wedermann).

Schiedsrichter: Gebken (TuS Eversten).

BV Garrel - SFN Vechta 1:1 (1:1). „Wir hatten schon mehr Spielanteile, sind aber nicht so richtig in die Partie gekommen“, sagte BVG-Betreuer Andreas Timmermann. „Vechta hat gut dagegengehalten.“ Dennoch hätten die Garreler früh in Führung gehen können: Einen Kopfball Raphael Walkers (bisher Looschen) konnten die Vechtaer gerade noch auf der Linie klären. Neun Minuten später sorgte Amir Hasanbasic mit einem Distanzschuss für Gefahr für das Gäste-Gehäuse.

Deutlich geringer war die Entfernung, aus der Daniel Fink schließlich in der 28. Minute zum 1:0 für die Garreler traf. Walker hatte einen Freistoß Marcel Meyers per Kopf an den Pfosten weitergeleitet und Fink anschließend abgestaubt.

Doch acht Minuten später standen sich die Garreler selbst im Weg – im wahrsten Sinne des Wortes. Schlussmann Raffael Koschmieder wurde nach einem Vechtaer Freistoß von einem Mitspieler behindert, und Flemming Sager nutzte die Chance, um auszugleichen.

Kurz nach der Pause verhinderte Koschmieder die Vechtaer Führung (48.), anschließend wäre Patrick Looschen beinahe erfolgreich gewesen. Sein Schuss in der 51. Minute prallte an den Innenpfosten und zurück ins Feld.

Tore: 1:0 Fink (28.), 1:1 Sager (36.).

BV Garrel: Koschmieder - Hasanbasic (71. Semir Becovic), Meyer, Patrick Looschen, Pascal Looschen (86. Oltmann), Walker, Fink, Yasin, Zejnilovic, Diekmann, Pham.

Schiedsrichter: Malec Müller (Oldenburg).

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)
Stephan Tönnies
Stephan Tönnies Redaktion Münsterland (Lokalsport)