Jakkolospieler aus 12 Ländern trafen sich kürzlich zur sechsten Weltmeisterschaft in Lampertheim bei Straßburg in Frankreich. Mehr als 220 Spieler nahmen an dem Wettbewerb teil.

Im Mannschaftswettbewerb erreichten die Teams aus Deutschland, den Niederlanden, Schweden und Tschechien das Halbfinale. Hier besiegte die Niederlande Tschechien und Deutschland Schweden . Im Finale war das deutsche Team mit Bianca Köster, Marco Grauer, Moritz Tschörtner, Marcel Viand und Björn Tangemann allerdings chancenlos und verlor mit 13:37. Auf Platz 3 kam Schweden.

Im Einzelwettbewerb wurde am ersten Tag die Rangliste für die K.o.-Runde mit zwei Zehner-Runden ausgespielt. Bei den Herren erreichten Moritz Tschörtner (Oldenburg), Frank Oltmanns (Hude) und Björn Tangemann (Petersdorf) die besten Ergebnisse. Bianca Köster (Hatten) kam hier auf einen herausragenden 2. Platz, Insa Diekmann (Hude) wurde 7. und Dagmar Tschörtner (Hude) 12.

Am zweiten Tag wurden in den K.o.-Runden die Sieger ausgespielt. Hohe Temperaturen und eine unglückliche Rangliste für die Herren sorgten allerdings für das frühe Aus bei den deutschen Teilnehmern.Lediglich Dagmar Tschörtner erreichte durch den Sieg gegen die amtierende holländische Meisterin Sandra Stoelhorst das Viertelfinale, schied dort aber gegen die Ex-Weltmeisterin Elly Mensen aus Holland aus. Die Titel holten sich die Niederländer. Beim offenen Turnier, das über zwei Tage ausgespielt wurde, holten Horst Tschörtner aus Hude in der A-Klasse und Jürgen Halfmann aus Bad Essen in der B-Klasse jeweils den 3. Platz.

Im Rahmenprogramm der WM wurden weitere Länderspiele austragen. Diese konnten die deutschen Teams alle gewinnen.

„Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung, die sehr gut organisiert war. Die Stimmung war erstklassig, es wurden viele neue Freundschaften geschlossen “, lautete das Resümee von Mannschaftsführer Horst Köster aus Hatten. Die nächste WM findet vom 30. Mai bis 1. Juni 2019 in Deutschland statt.