Essen - 16 Mannschaften mit so klangvollen Namen wie „Wild Cats“, „Wolfsrudel“, „Die Kameltreiber“ oder „500 Gramm Gehacktes“ haben beim Beach-Tennisturnier des Essener Tennisvereins um den Wanderpokal gekämpft. Die Zuschauer bekamen in dem rund drei Stunden dauernden Turnier packende Spiele mit teils akrobatischen Einlagen der Spielerinnen und Spieler zu sehen.

„Beach-Tennis ist eine faszinierende Sportart für fast jedes Alter, bei dem keine Vorkenntnisse erforderlich sind. Ein gewisses Maß an Sportlichkeit und Treffsicherheit ist aber von Vorteil,“ so der Vereinsvorsitzende Andreas Uhlhorn. Während die Mannschaften um jeden Punkt kämpften, konnten die Gäste aus der Cafeteria und vom Pool aus das Geschehen auf den Plätzen verfolgten.

Das Spiel um den dritten Platz konnten „Die Flamingos“ mit einem 6:3 gegen „Die Super Elf“ entscheiden. Richtig spannend wurde es beim Finale, in dem der Titelverteidiger „Abhopp‘“ gegen die „Angry Nerds“ antrat. Ein knallhartes Finale, bei dem die Akteure alles gaben und die Faszination dieser Sportart unter Beweis stellten. War die erste Halbzeit noch ausgeglichen, konnten im Endspurt die „Angry Nerds“ das Turnier mit einem 9:6 für sich entscheiden und unter dem Jubel der Zuschauer den großen Wanderpokal aus den Händen des Vereinsvorsitzenden entgegennehmen.

Mit einem Dämmerschoppen und einem gemütlichen Beisammensein klang die gelungene Veranstaltung aus. „Wir haben viel Spaß gehabt und sind im kommenden Jahr wieder dabei,“ hieß es nach der Siegerehrung von den teilnehmenden Mannschaften.

Für ideale Spielbedingungen hatten der Vereinsvorstand mit vielen Helfern gesorgt und zwei Spielfelder hergerichtet. Uhlhorn sprach besonders dem Organisationsteam und dem langjährigen Sportwart Mario Bocklage seinen Dank aus, der erneut sein Grundstück für die Veranstaltung zur Verfügung stellte.