Falkenburg - Irgendwann, so sagt Inge de Groot, habe sich die Frage gar nicht mehr gestellt, ob sie das Sportabzeichen wieder absolvieren würde. „Das gehört dann einfach dazu.“ Bei der 67-Jährigen gehört es inzwischen schon ganz schön lange dazu: Zum 49. Mal erfüllte sie in diesem Jahr die Bedingungen – für das Sportabzeichen in Gold, versteht sich.

Großteil der Falkenburger mit „Gold“ ausgezeichnet

Unter den 174 erfolgreichen Sportabzeichen-Absolventen des Turnvereins Falkenburg waren diesmal 13 „mit Zahl“. Die fünfte erfolgreiche Prüfung legten Werner Esch (Silber), Silke Hornig, Frank de Groot und Theda von Postel (alle Gold) ab.

Zum zehnten Mal erfüllte Miriam Skormachowitsch (Gold) die Bedingungen und zum 15. Mal waren Silvia Braunisch, Birgit Timmermann und Karen de Groot (alle Gold) erfolgreich.

Bereits 20-mal legten Ulrich Garde und Carmen Mönning (beide Gold) die Prüfung ab, 25-mal Regina Koschewa (Gold), 30-mal Herbert Greulich (Gold) und zum 45. Mal war Inge Breithaupt (Gold) erfolgreich.

Ein großer Teil der Absolventen erfüllte die Anforderungen für das Sportabzeichen in Gold. Bei den Kindern und Jugendlichen waren dies 53 Teilnehmer (Silber: 28, Bronze: acht) und bei den Erwachsenen 60 Teilnehmer (Silber: zwölf).

Mit dieser Zahl führte Inge de Groot, die zusammen mit Ehemann Heinz, Tochter Karen und Michael Pilk auch das Prüfer-Team des TV Falkenburg bildet, die Statistik für 2019 an. Insgesamt legten beim TV Falkenburg in diesem Jahr 174 Sportler das Deutsche Sportabzeichen ab – 89 Kinder und Jugendliche sowie 85 Erwachsene. Die Jüngste ist sechs, der älteste Absolvent 79 Jahre alt. Während die Schüler ihre Abzeichen bereits vorab im Training erhalten hatten, wurden die Jugendlichen und Erwachsenen am Samstagnachmittag bei einer kleinen Feier im Falkenburger Sportlerheim geehrt.

Nicht nur bei der Gesamtanzahl der Sportabzeichen-Absolventen sticht der TV Falkenburg innerhalb des Kreissportbundes hervor, sondern auch bei der Anzahl der Familiensportabzeichen – wenngleich die nicht überall statistisch erfasst werde, wie Inge de Groot berichtete. Gleich drei Familien haben über mehrere Jahrzehnte hinweg eine Urkunde erhalten: allen voran Familie de Groot, die das 37. Mal im Team angetreten war, Familie Meyerholz, die zum 31. Mal ausgezeichnet wurde und Familie Breithaupt, die die 27. Urkunde überreicht bekam. „Das ist wahrscheinlich sogar in ganz Deutschland einzigartig“, mutmaßte Inge de Groot.

Mindestens drei Personen aus mindestens zwei Generationen müssen die Bedingungen erfüllen, um eine Familienurkunde zu erhalten. Das gelang in diesem Jahr beim TV Falkenburg den Familien Abel (drei Mitglieder), Ahrens (4), Breithaupt (4), Dietsch (3), Garde (3), Hornig (3), Jehlicka (3), Klingbeil (4), Marbach (4), Meyerholz (5), Pohlmann (3), de Groot (3), Meister (3), Gillerke (3) und Leptien (3).

Derzeit legen die Sportler – jedenfalls in puncto Sportabzeichen – eine Pause ein. Im Mai wird die Abzeichenabnahme dann wieder montags im Stadion am Habbrügger Weg in Ganderkesee starten.

Karoline Schulz
Karoline Schulz Redaktion Ganderkesee