Ammerland - Obwohl Verfolger TuS Wahnbek noch zwei Spiele Rückstand hat, ist den Kreisklasse-Fußballern des FC Viktoria die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

SVE Wiefelstede II - TuS Westerloy 2:0. Kevin Cramer gelang der Führungstreffer drei Minuten nach Wiederanpfiff. Tobias Heibült sorgte in der 81. Minute für den 2:0-Endstand. „Das war ein richtig gutes Kreisklassenspiel, in dem es hin und her ging“, sagte Wiefelstede II-Coach Sven Wollermann: „Vor allem konnte meine Mannschaft auch spielerisch überzeugen und hat zudem die beste Saisonleistung abgerufen.“

TuS Vorwärts Augustfehn - SG Elmendorf/Gristede 1:2. Die SG feierte ihren zweiten Auswärtssieg der Saison. Tobias Münkewarf erzielte kurz vor der Pause den Führungstreffer für die Gäste. Nach dem Ausgleich von Wilke Schmidt (54.) traf Rene Fredehorst in der 84. Minute zum Siegtreffer. „Alles in allem geht der Sieg in Ordnung“, sagt SG-Coach Stephan Borchardt: „Es war ein zerfahrenes Spiel, in dem wir aber schon das feldüberlegene Team waren. Mit dem 1:1 konnten wir nicht zufrieden sein.“

Kickers Wahnbek - SG Süddorf-Edewechterdamm/Husbäke 4:0. Timo Gawenda und Pierre Jeczyk erzielten je zwei Tore beim klaren Sieg und sorgten für eine ausgeglichene Bilanz zur Winterpause. Fünf Spiele haben die Kickers gewonnen, fünf verloren. Einmal wurden die Punkte geteilt. „Wir sind mit den erreichten 16 Punkten sehr zufrieden“, heißt es aus Wahnbek.

SG Gotano/Godensholt - TuS Wahnbek 0:4. Der Favorit ging durch Nils Kortlang in der 19. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Ayronjit Feldkamp auf 0:2 (78.), Tim Winzeck sorgte in der 83. Minute für das 0:3 und Oliver Block machte in der 87. Minute mit dem 0:4 alles klar. „Von zwei schwachen Mannschaften, hat heute die etwas bessere gewonnen“, sagt SG-Coach Sven Frerichs: „Der Sieg ist aber in Ordnung, wenn auch etwas zu hoch. Personell sah es bei uns heute nicht gut aus.“

SV Friedrichsfehn - FC Viktoria Scheps 1:3. Der Tabellenführer revanchierte sich für die einzige Saisonniederlage. Nach einer torlosen ersten Hälfte erzielte Andrej Schremser den Führungstreffer für Scheps (52.), dem Daniel Salos nur vier Minuten später das 0:2 folgen ließ. Nick Gebauer schaffte in der 70. Minute zwar den Anschluss, doch Alwin Jochims machte den 3:1-Sieg der Gäste in der 75.Minute alles klar. „Es war ein insgesamt gutes Spiel, in dem wir auch gut dagegen gehalten haben“, sagte Nils Lück, der gemeinsam mit Stephan Stührmann die Friedrichsfehner trainiert.