Zetel - Die Reihe der hochrangigen Boßel-Turniere in der Region ist angelaufen, mit unterschiedlichem Erfolg. Beim Zweier-Männerturnier um den „Freba-Cup“ beim KBV Nenndorf nahmen Jörg Gronewold/Eike Carls vom KBV Dietrichsfeld den Siegerscheck in Höhe von 1000 Euro entgegen. Im Viertelfinale waren Bernd-Georg Bohlken/Nils Stulke (KBV Grabstede) ausgeschieden.

Beim 12. „Wieseder Mixed-Cup“ setzten sich Anke Klöpper/Frank Saathoff (Upgant-Schott/Schirumer-Leegmoor) durch und kassierten 400 Euro. Den Einzug ins Viertelfinale hatten Heidi Deppe/Matthias Roßkamp (KBV Grabstede/KBV Hollwege) geschafft.

Dagegen fällt die für dieses Wochenende geplante 19. Auflage des „Fehntjer-Cup“ beim KBV Wiesederfehn – ein Dreier-Männer- und Mixed-Turnier – mangels Anmeldungen aus. Durch zeitgleiche Veranstaltungen im Mehrkampf und Schleuderball, die wegen der späten Sommerferien nach vorne verlegt wurden, ist für einige Friesensportler der Terminkalender zu voll. Den „18. Fehntjer-Cup“ hatten im Mixed Astrid Hinichs/Christoph Müller (KBV Schweinebrück/KBV Kreuzmoor) gewonnen.

Als nächste große Boßelveranstaltung steht der „21. High-Light-Cup“ beim KBV Zetel-Osterende vom 25. Juli bis 27. Juli auf dem Programm. Meldeschluss ist Montag, 20. Juli.