Neustadt Am Rübenberge - Auf eine erfolgreiche Deutsche Meisterschaft mit drei Vizemeistertiteln und einer Bronzemedaille blickt das Kung-Fu-Team des Judo-Clubs Achternmeer-Hundsmühlen (JCAH) zurück. Max Fesenko, Finn Ferguson, Bianca Lange und Marina Bruchmann traten am vergangenen Sonnabend in Neustadt am Rübenberge unter der Leitung ihrer Meister Richard Hammer und Endrik Kraßtinat in den Disziplinen Kata, Waffenkata und Semikontakt an.

Max Fesenko setzte sich in der Kategorie Kata souverän gegen die meisten anderen Teilnehmer durch. Er musste sich nur dem neuen Deutschen Meister geschlagen geben und gewann die Silbermedaille. Finn Ferguson ließ in einem großen Teilnehmerfeld viele Gegner hinter sich und erreichte einen Platz im Mittelfeld – obwohl es erst sein zweites Turnier war.

Marina Bruchmann sicherte sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen den zweiten Platz. Auch bei den Waffenkatas wurde sie Vize-Meisterin. Bianca Lange startete zum ersten Mal bei den Einzelkatas und erreichte in einer mit zwölf Teilnehmerinnen kleinen, aber starken Konkurrenz einen guten zehnten Platz.

Bei den Katas müssen die Sportler eine Choreographie eines Kampfes mit einem imaginären Gegner zeigen.

Bei den Semikontakt- Kämpfen traten Max Fesenko und Marina Bruchmann an. Fesenko war seinen Gegner oft deutlich überlegen. Nur im Finalkampf verlor er und sicherte sich somit erneut eine Silbermedaille.

Bruchmann verlor ihren ersten Kampf gegen Hanna Brumund vom VTB, setzte sich aber im nächsten Kampf durch. Dies qualifizierte sie für das kleine Finale, das sie ebenfalls gewann und damit Dritte wurde.

Matthias Bruchmann und Timo Stanke beteiligten sich als Kampfrichter an dem Turnier und trugen zu einem reibungslosen Ablauf bei.