• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Freiburg zum Vorbild nehmen

19.03.2012

Der Hamburger SV gibt im Kampf um den Klassenerhalt ein jämmerliches Bild ab. Die Abwehr löchrig, das Mittelfeld ideenlos, der Angriff völlig harmlos: Beim 1:3 gegen Freiburg spielte das noch nie abgestiegene Bundesliga-Gründungsmitglied schon wie ein Zweitligist.

Den Anfangserfolgen nach dem Trainerwechsel folgte ein kompletter Absturz des Systems Fink. Nichts ist mehr zu sehen von dem engagierten und schnellen Spiel über die Außen, mit dem der HSV sich vom 18. auf den 10. Tabellenplatz gearbeitet hatte.

Dieser Höhenflug – in der Winterpause war sogar schon wieder von der Europa League die Rede – ist den Profis an der Elbe anscheinend zu Kopf gestiegen. Denn nun wieder zurück im Abstiegskampf nimmt diesen keiner mehr an.

Ganz anders die Breisgauer. Sie rennen, beißen, rackern und demonstrieren seit dem ersten Spieltag vorbildlich, wie man sich gegen den Gang in die Zweite Liga wehrt. Zum Beweis: Die Freiburger legten über die 90 Minuten 120,2 Laufkilometer zurück, die Hamburger über 10 Kilometer weniger. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der SC-Profis betrug 7,4 km/h, die der HSV-Spieler 6,6 – ein sportlicher Offenbarungseid im eigenen Stadion.

Der HSV ist das schwächste Heimteam der Liga, und das ist in den letzten 13 Jahren stets abgestiegen. Zugegeben: Platz sechs in der Auswärtsstatistik ist ordentlich. Als Lebensversicherung taugt dieser aber nicht.

Es fehlt das charakterbildende Element ` la Frank Rost. Dieses hat Sportdirektor Frank Arnesen bei der Zusammenstellung des Kaders schlicht vergessen. Nun kassiert er dafür die Quittung.

Die Antreiber David Jarolim und Mladen Petric will der Club nicht mehr, sie müssen zum Saisonende gehen. Das wirkt demotivierend. Die Routiniers Heiko Westermann und Marcell Jansen laufen seit Wochen ihrer Form hinterher. Der gesperrte Top-Torjäger Paolo Guerrero hat schon lange die Nerven verloren.

Nur ein schneller Neustart des Systems Fink kann das Schlimmste noch verhindern.

@ Den Autor erreichen Sie unter ulbrich@infoautor.de Überschrift

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.