Friedrichsfehn - Bei den Landesmeisterschaften in Hannover waren auch neun Leichtathleten des SV Friedrichsfehn dabei. Die Ammerländer Starter konnten einige Medaillen bejubeln.

Die erste Bronzemedaille für den SVF sicherte sich Karina Hunfeld. In der Altersklasse der Frauen startete sie über die 800-Meter-Distanz, erreicht das Ziel in 2:20,91 Minute und wurde damit Dritte. Ebenfalls auf Rang drei schloss Corinna Sandfort ihre Wettkampf über die 60-Meter-Hürden-Strecke ab. Sie konnte ihre Bestleistung deutlich verbessern und belegte in 9,12 Sekunden Platz drei. Beim Kugelstoßen erreichte sie 9,9 Meter. Mit dem Ergebnis zeigte sich die Friedrichsfehnerin nicht ganz zufrieden, aber erzielte mit Platz acht eine Endkampfplatzierung.

Die dritte Bronzemedaille erreichte Nils Bormann (M15) im Kugelstoßen mit der für ihn neuen Bestleistung von 11,66 Metern. Gegenüber dem Vorjahr konnte er sich um fast einen halben Meter verbessern. Berit Decker (W14) hatte große Probleme beim Anlauf zur Weitsprunggrube. Sie sprang in jedem Versuch weit vor dem Brett ab, so dass sie keine Chance auf den Einzug in den Endkampf hatte. Mit ihrem Lauf über 60 Meter war sie recht zufrieden, konnte sich aber nicht für einen der beiden Zwischenläufe qualifizieren.

Pech hatten die beiden Staffeln. Sowohl die Frauenstaffel mit Corinna Sandfort, Karina Hunfeld, Lieske Meiners und Rieke Stieglitz, als auch die der StG Friedrichsfehn/DSC Oldenburg mit Nils, Maxim und Bastian Schwarz (alle SVF) sowie Jakob Buchberger (DSC Oldenburg) liefen tolle Rennen, beide wurden aber wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert.