Friedrichsfehn - Beim traditionellen Hallensportfest des VfL Oldenburg waren auch wieder einige Leichtathleten des SV Friedrichsfehn dabei. Die Trainer Charlotte Friedrich und Jelto Swalve waren mit ihren Schützlingen sehr zufrieden und hoffen auf Rückenwind für die im Februar stattfindenden Regionsmeisterschaften.

Jonah Härle (M11) nahm zum ersten Mal an einem Wettkampf teil und erzielte gleich tolle Ergebnisse. So freute er sich über gute 3,79 Meter im Weitsprung (Platz zwei) und 1,15 Meter im Hochsprung (Platz drei). Dazu belegte er mit Bastian und Maxim Schwarz (beide SVF) sowie Henrik Fahsl (DSC Oldenburg) in der 4×200 m-Staffel in 2:10,2 Minuten den zweiten Platz.

Bastian Schwarz (M13) überzeugte besonders im Kugelstoßen. Mit 8,51 Metern pulverisierte er seine Bestleistung um fast zwei Meter und gewann den Wettbewerb. Dazu belegte er sowohl im 35-Meter-Sprint in 4,8 Sekunden und im Weitsprung mit 3,98 Metern Platz zwei und im Hochsprung mit 1,25 Metern Platz drei (neue Bestleistung).

Sein Cousin Maxim (M14) steigerte seine Bestleistung im Hochsprung auf 1,25 Meter (Platz vier). Im Finale wurde er in 4,8 Sekunden beim 35-Meter-Sprint Zweiter. In der StG mit dem DSC Oldenburg gewannen Berit Decker und Janna Willgerodt (beide SVF) zusammen mit Mathilda Reker und Marei Grebe (beide DSC) das 4×200 m-Staffelrennen überlegen in guten 2:09,2 Minuten.

Willgerodt startete zudem gleich in vier Einzeldisziplinen. Sie siegte beim Sprint (4,9 Sekunden) und wurde im Hochsprung mit 1,25 Metern Zweite. Ein dritter Platz beim Weitsprung (3,81 Meter) machte den Medaillensatz komplett. Dazu kam ein vierter Platz beim Kugelstoßen.

Wieder in der Spur präsentierte sich Berit Decker beim Weitsprung. Sie gewann mit 4,71 Metern, der besten Weite der Mädchen. Im Finale des 35-Meter-Sprints wurde sie in 4,9 Sekunde Zweite.