Friedrichsfehn - Mit neun Silbermedaillen und zwei Titeln im Gepäck kehrten die Leichtathleten des SV Friedrichsfehn von den Hallen-Regionsmeisterschaften aus Löningen zurück. Unter der Leitung von Trainer Tilman Decker erreichten die Ammerländer Talente einige neue Bestleistungen. Der Coach war mit allen Leistungen sehr zufrieden: „Das war mit den vielen neuen Bestleistungen ein gelungener Abschluss der Hallensaison.“

Als neue Regionsmeisterin konnte sich Berit Decker in der Altersklasse W13 feiern lassen. Sie lief die 50 Meter in 7,3 Sekunden (persönliche Bestleistung) und wurde dafür mit dem Titel belohnt. Ebenfalls über eine Goldmedaille freute sich Luis Koch, dessen 2:49,5 Minuten beim 800-Meter-Lauf für seinen ersten Regionsmeistertitel sorgten.

Bei Berit Decker war es mit der einen Medaille aber noch nicht getan. Die Friedrichsfehnerin holte beim 800-Meter-Lauf Platz zwei (3:16) und steigerte beim Weitsprung ihre Bestleistung um fast 20 Zentimeter auf 4,61 Meter, was ebenfalls zur Vizemeisterschaft reichte.

Stark verbessert zeigte sich auch Sina Lea Koch in der W11. Sie erzielte Bestleistungen in allen drei Disziplinen: Über die 50 Meter erreichte sie das Finale und wurde in 8,3 Sekunden Sechste, im Weitsprung sprang sie das erste Mal 3,56 Meter (Platz sechs). Sehr couragiert war auch ihr 800-Meter-Rennen, das sie von vorne weg lief und mit einer Steigerung von knapp zehn Sekunden auf 3:18 Minuten mit der Vizemeisterschaft beendete.

Zum ersten Mal bei den Regionsmeisterschaften war Paul Willgerodt in der M10 am Start. Obwohl er gegen ein Jahr ältere Konkurrenz antreten musste, zeigte er zwei tolle Wettkämpfe. Im Weitsprung steigerte er seine Bestleistung auf 3,73 Meter und wurde nur um zwei Zentimeter geschlagen Zweiter. Im 50-Meter-Sprint wurde seine neue Bestleistung (8,0) ebenfalls mit Rang zwei belohnt.

Das erste Mal bei einer größeren Meisterschaft waren auch die Cousins Bastian (M12) und Maxim Schwarz (M13). Beide stellten jeweils Bestleistungen im Sprint, über die 800 Meter und im Kugelstoßen auf. Dabei war Bastian etwas erfolgreicher, er belegte im 50-Meter-Lauf trotz eines Sturzes beim Zieleinlauf in 7,6 Sekunden Platz zwei, ebenso mit 6,50 Metern mit der Drei-Kilo-Kugel und Platz drei über die 800 Meter mit 3:10 Minuten. Maxim lief in seiner Altersklasse auch 7,6 Sekunden über 50 Meter (Platz zwei) und auch 3:10 Minuten über die 800-Meter-Distanz (Platz zwei).