Friedrichsfehn - Für die Landesmeisterschaften der Erwachsenen und der Altersklasse U16 hatten sich vom SV Friedrichsfehn Berit Decker und Nils Bormann qualifiziert. Die beiden Leichtathleten aus dem Ammerland starteten in Hannover, Zuschauer waren aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen nicht zugelassen. Trainiert wurde das Duo dabei von ihren Vätern Helge Bormann und Alf Decker.

Berit Decker hatte in der Altersklasse W14 keinen guten Start in den Weitsprung-Wettkampf. Nachdem das Einspringen bestens geklappt hat, war ihr erster Versuch sehr weit, aber knapp ungültig. Im zweiten Versuch war sie im Anlauf zu zaghaft und sprang weit vor dem Brett ab. Im dritten Versuch zeigte sie einen guten Sprung, verschenkte aber durch eine unglückliche Landung viele Zentimeter. So landete sie am Ende mit 4,62 Metern auf Rang elf.

Nils Bormann trat in der Altersklasse M15 beim Diskuswurf und beim Kugelstoßen an. Mit der Kugel zeigte der Friedrichsfehn gute Stöße und konnte seine Bestleistung auf 11,79 Meter verbessern, die in einem starken Klassement den fünften Platz bedeuteten. Beim Diskuswurf fand Bormann nur schwer in den Wettkampf. Seine ersten drei Würfe waren ungültig, bevor er die Scheibe 30,64 Meter weit warf. Diese Weite steigerte Bormann im fünften Versuch noch auf 32,59 Meter, was ihm Platz sechs einbrachte.

Weiter geht es für einige Nachwuchsleichtathleten des SVF an diesem Wochenende bei den U20- und U18-Landesmeisterschaften in Oldenburg. Unter anderem startet für den SVF eine Jungenstaffel.