FRIESLAND - FRIESLAND/DRA - In den Frauen Boßel-Landesligen gibt „Lat’n rull’n“ Schweinebrück nach dem vergangenen Wochenende deutlich den Ton an. In der jetzigen Form der Wehde-Werferinnen läuft alles auf eine erfolgreiche Titelverteidigung raus.

Landesliga, Frauen I: Die Schweinebrückerinnen warfen in Halsbek erneut mit der Holzkugel (fünf Schoet) in Meisterlaune auf. Für spektakuläre Würfe sorgten vor allem Helke Altona und Petra Schonvogel. Nicht ganz so gut ins Rollen kamen die Schweinebrückerinnen dagegen mit der Gummikugel (ein Schoet). Ob Schweinebrück ohne Minuszähler die Herbstmeisterschaft einfahren kann, wird sich erst mit dem letzten Match der Hinrunde Anfang Januar in Westerscheps entscheiden. Das Revierduell von Ruttel und Liganeuling Bredehorn entschied „Fix wat mit“ im vorgezogenen Spiel für sich. Ruttel rangiert damit im sicheren Tabellenmittelfeld.

Bezirksliga Nord-West, Frauen I: Bestens aufgelegt ist zurzeit Zetel-Osterende. Auch wenn die Spitzenreiter um Anja Goesmann den ersten Minusschoet einfangen mussten, entschied das „Dreamteam“ den Wettkampf für sich und hielt mit zwei Schoet dagegen. Spektakulär war auch das Nachbarduell von Wiefels und Sandelermöns. Durch das Unentschieden gehören beide weiter zum engen Verfolgerfeld.

Landesliga, Frauen II: Trennten sich Leuchtenburg und Landesmeister Schweinebrück in der vergangenen Saison noch Unentschieden, boßelte „Lat’n rull’n“ jetzt sogar mit vier Schoet einen Sieg heraus. Das spricht eindeutig für das momentane Leistungsniveau von Anke Schütte & Co. In Neustadtgödens hatte sich Reitland einiges vorgenommen und die Rechnung ging mit einem 3:0-Sieg sogar auf. Mehr Informationen im Internet unter www.friesensport.de