Friesland - Am Samstag hat auch der Friesische Klootschießerverband (FKV) auf die Empfehlung des Landessportbundes (LSB) reagiert, alle Wettkämpfe sofort einzustellen. So sagten die FKV-Vorsitzenden Jan-Dirk Vogts und Johannes Trännap die ursprünglich noch für Sonntag geplanten Wettkämpfe des Spielbetriebs in den Landesverbänden ab – darunter Nachholspiele in der Boßelsaison, die Halbfinalbegegnungen im Landespokal der Straßenboßler sowie die Kreismannschaftstitelkämpfe des Kreisverbandes Waterkant. Der Spielbetrieb ruht ab sofort bis auf Weiteres.

Der Vorsitzende des Klootschießer Landesverbands Oldenburg (KLVO), Helmut Riesner, kündigte zudem mit Blick auf die vom 20. bis zum 24. Mai in Schleswig-Holstein geplante Europameisterschaft der Friesensportler an: „Ich erwarte eine Absage und Verschiebung auf das Himmelfahrtswochenende 2021.“ Der restliche normale Spielbetrieb mit den Veranstaltungen auf Landes- und FKV-Ebene sei wahrscheinlich auch nicht aufrecht zu erhalten.

Der neue Vorsitzende des Kreisverbandes Friesische Wehde, Sören Bruhn, erklärte am Montag auf Nachfrage: „Wir werden an diesem Dienstag die Situation im Kreis besprechen und wie wir weiter vorgehen. Die Gesundheit aller hat in jedem Fall Vorrang. Der Friesensport wird damit zur Nebensache.“

Wegen des weiteren Vorgehens in Sachen der Mitte Mai geplanten EM wird es am Mittwochabend in Schleswig-Holstein eine Sitzung geben. Alle Beteiligten gehen dem Vernehmen nach von einer Verlegung ins nächste Jahr aus.