Cloppenburg/Friesoythe - In der Weser-Ems-Liga der Männer spielt die HSG Friesoythe am Sonntag beim THC Westerkappeln. Der TV Cloppenburg II empfängt den TuS Bramsche II.

THC Westerkappeln - HSG Friesoythe (Sonntag, 16.30 Uhr). HSG-Coach Johannes Grumbd und seine Mannschaft wissen nicht recht, was sie in Westerkappeln erwartet. „Das Team ist schwer einzuordnen. Sie haben in dieser Saison noch keine konstante Leistung gezeigt. Ich denke mal sie haben ungefähr die gleiche Spielstärke wie Damme“, sagte Grumbd am Freitag im Gespräch mit der NWZ . Diese Spielstärke will die HSG am Sonntag brechen. Dafür müssen sie nur auf Christian Wilhelm verzichten. Wieder mit im Team sind Christoph Tiedeken und Heiner Robbers. „Wenn wir die gleiche Leistung wie gegen Damme abrufen können, haben wir eine gute Chance. Dafür muss natürlich der Einsatz stimmen“, so Grumbd.

TV Cloppenburg II - TuS Bramsche II (Sonntag, 16 Uhr). Mit einem Tempospiel und starken Angriffen von Bramsche rechnet TVC-Trainer Markus Gabler am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellensiebten. „Bramsche ist ein sehr beweglicher Gegner, der gute Jugendarbeit leistet und aus einem frischen Team besteht. Ein motivierter Kader, den wir nicht unterschätzen sollten“, so Gabler.

Der Coach muss studienbedingt auf Taddäus Wilken verzichten. Auch Phillip Pohlmann ist verhindert. Dafür ist aber seit langem Gilbert Lake wieder dabei. Doch die Augen der Cloppenburger Reserve sind nicht nur auf das eigene Spiel gerichtet. „Melle spielt am Sonnabend schon und kann uns gefährlich nahe kommen. Wir müssen auf jeden Fall gewinnen“, so Gabler.