Friesland/Wilhelmshaven - Pickepackevoll war das zweitägige Wettkampfprogramm beim großen Dressur- und Springturnier des Reit- und Fahrvereins Knyphausen am Wochenende auf der Anlage am Steindamm. Angesichts von 1260 Nennungen für die Wettbewerbe von der Führzügelklasse bei den Kleinen bis hin zu Prüfungen der Klasse E bis M hatte das Organisatorenteam um Turnierleiterin Anke Richter-Irps und den Vereinsvorsitzenden Hans-Jürgen Renz, das von 90 fleißigen Helfern unterstützt wurde, alle Hände voll zu tun, den enggestrickten Terminplan einigermaßen einzuhalten.

„Alles ist supertoll gelaufen“, zog Renz am Montag ein rundum zufriedenes Fazit nach den beiden anstrengenden Turniertagen. „Das Wetter hat wunderbar mitgespielt, die Resonanz und die Finanzen haben gestimmt – und die zwischenzeitliche Zeitverzögerung haben wir zum Ende der Veranstaltung wieder aufholen können.“

Sportlich ragten bei strahlendem Sonnenschein und unter großem Beifall des fachkundigen Publikums vor allem die insgesamt sechs M-Prüfungen heraus. Dabei zeigte auch diverse Reiter und Pferde aus Friesland ihr Können im Dressurgeviert oder dem ebenfalls bestens präparierten Springplatz – allen voran Greta Funke von der RG Dangast beim absoluten Höhepunkt des Reitturniers.

Sie landete am Sonntagnachmittag beim M**-Springen mit Stechen gleich zweimal auf dem Siegertreppchen. Nach zwei fehlerlosen Ritten musste sich Greta Funke im Stechen auf Louis mit 35.61 Sek. lediglich Ines Wolters (TG Bad Zwischenahn) auf Stakkomo knapp geschlagen geben, die das letzte Hindernis nach 35.56 Sek. überquert hatte. Auf Tinkerbell (4.00/35.70 Sek.) belegte die Dangasterin zudem den dritten Rang.

In der Springprüfung Klasse M* (ab 600 Ranglistenpunkten) hatte Greta Funke auf Emilia den sechsten Platz belegt. Vereinskameradin Tabea Neugebauer wurde auf Finney’s Firstlove Vierte in der Wertung bis 599 Ranglistenpunkte. Bestens besetzt war auch die Springpferdeprüfung Klasse M*, in der sich Spitzenreiter Rolf Moormann (RV Ahlhorn) auf Samba de Janeiro durchsetzen konnte.

Unterdessen stand eine M*-Dressur an beiden Wettkampftagen auf dem Programm. Am Sonnabend setzte sich dabei Rebecca Horstmann (RV Ganderkesee) auf Friend of mine (642.00 Punkte) vor Sandra Müller (RuF Knyphausen/634.00) auf Sirtaki und Tomke Mehrtens (RC Friederikensiel/631.00) auf Una Bailarina durch.

Am Sonntag sicherte sich Katrin Alkenings (RURV Rastede) auf Dorian Gray mit 769.50 Punkten die Siegerschleife. Dritte wurde Louisa Wedermann (RC Friederikensiel/743.00) auf Sangthal vor Franziska Oncken (RuF Hooksiel/740.50) auf Dondolo.

In der Mannschaftsdressur, einer Wertungsprüfung für die Kreisjugendstandarte, setzte sich derweil die RG Dangast in der Besetzung Theda Kluin (auf Hannes), Jana Gerdes (auf Novelle), Jade Rehme (auf Raffinesse) und Marieke Tscheschlok (auf Vivax) mit 7.80 Punkten durch. Zweiter wurde mit 7.50 Zählern der RuF Hooksiel mit Jenna Müller (auf Brandy Boy), Alina Frerichs (auf Lady Day), Deike Lüken (auf Ruby Sue) und Inka Luiken (auf Samara).

Den dritten Rang belegte in Knyphausen GWG Husum (7.30) in der Besetzung Tomke Hemken (auf Cinderella), Aiske Isigkeit (auf Oberlix), Kiana Wilken (auf Penny) und Lena Reinsch (auf Lucero).