Friesoythe - Langsam dürfte es den anderen Teams der Bezirksliga unheimlich werden: Hansa Friesoythe hat am Sonntag das Spitzenspiel bei Verfolger GW Mühlen souverän mit 3:1 (1:0) gewonnen und sich vier Punkte von der Konkurrenz abgesetzt. Mehr noch: Hansa-Stadtrivale SV Altenoythe konnte die Grün-Weißen mit einem 3:0-Heimerfolg gegen den TuS Neuenkirchen von Platz zwei verdrängen.

GW Mühlen - Hansa Friesoythe 1:3 (0:1). Die Gäste zeigten von der ersten Minute an, warum sie als Spitzenreiter angereist waren – und dass sie vorhatten, als Tabellenführer abzureisen. Hansa hatte das Spiel im Griff und früh die ersten guten Chancen: In der fünften Minute verfehlte Sezer Yenipinar das Gastgeber-Gehäuse mit einem 18-Meter-Schuss knapp, in der neunten Minute konnte GWM-Torhüter Maurice Planteur einen Schuss des von Bünjamin Yasin geschickten Lukas Ostermann gerade noch zur Ecke klären. Mühlen schoss erst nach einer Viertelstunde zum ersten Mal aufs Hansa-Tor – und verfehlte es um Längen.

Drei Minuten später zeigte Ostermann den Gastgebern, wie es geht: Olaf Bock, der diesmal die Rolle des Torjägers gegen die des Vorbereiters getauscht hatte, schickte den jungen Stürmer mit einem geschickten Pass in den Strafraum. Ostermann fackelte nicht lange und traf mit der rechten Fuß-Innenseite genau in den Winkel.

Anschließend hätte Hansa erhöhen können, aber Trainer Hammad El-Arab musste noch bis nach der Pause auf den zweiten Treffer warten. Allerdings fiel der dann auch gleich nach Wiederanpfiff. In der 46. Minute nahm Markus Reimann einen Pass Bocks an, und jagte den Ball von der Strafraumgrenze ins Gastgeber-Gehäuse. Nun hatte Bock offenbar Gefallen an seiner neuen Rolle als Vorlagengeber gefunden: In der 62. Minute betätigte sich der Routinier zum dritten Mal als Vorbereiter: Er flankte von rechts, und Ostermann traf aus zehn Metern zum 3:0.

Anschließend machte Mühlen auf – mühte sich aber zunächst vergeblich. Hansa war dem vierten Tor näher als der Gastgeber dem ersten. Allerdings zeigte sich die El-Arab-Elf in der Schlussphase nicht mehr so treffsicher. Dafür durften die Grün-Weißen dann doch noch für Ergebniskosmetik sorgen: In der 79. Minute landete ein flacher 17-Meter-Schuss Alexander Jahrands im Tor. Spannend wurde es dennoch nicht mehr.

„Wir haben vollkommen verdient gewonnen“, freute sich der Friesoyther Co-Trainer Sergej Mut. „Wir haben in der Defensive sehr gut gestanden, was so nicht unbedingt zu erwarten war. Schließlich mussten wir kurzfristig den erkrankten Sven Duwe und den angeschlagenen Michael Emken ersetzen. Aber Max-Georg Wilken und Bünjamin Yasin haben ihre Sache sehr gut gemacht.“ Im nächsten Spiel wieder einsatzfähig dürfte Stefan Vogel sein. Der hatte nach einer guten halben Stunde einen Schlag ins Gesicht bekommen und das Feld – stark an der Lippe blutend – verlassen.

Tore: 0:1 Ostermann (18.), 0:2 Reimann (46.), 0:3 Ostermann (62.), 1:3 Jahrand (79.).

Hansa: Beckmann - Manrique-Gudiel, Wilken, Boller, Büter - Yenipinar (68. Fennen), Yasin (81. Latta), Deutsch, Vogel (33. Reimann) - Ostermann, Bock.

SV Altenoythe - TuS Neuenkirchen 3:0 (1:0). Während die Gäste vor allem damit beschäftigt waren, mit dem Schiedsrichter zu diskutieren, zeigten die Hohefelder Torhunger. Schon in der zweiten Minute traf Spielertrainer Steffen Bury den Pfosten des Gäste-Gehäuses. In der 14. Minute sorgte Bury erneut für Gefahr: Gäste-Torwart Martin Schwietering konnte einen Freistoß des Ex-Profis gerade noch entschärfen. Spätestens zu dem Zeitpunkt war klar: Für die Tore müssen andere sorgen. So war es Bernd Lübbehüsen, der den SVA mit einem Schuss ins rechte untere Eck in Führung brachte (33.). In der 69. Minute traf der Ex-Elstener erneut – und zwar aus zehn Metern Entfernung ins lange Eck. Auch anschließend war von den Gästen, die stark in die Saison gestartet sind, kaum etwas zu sehen.

Dafür zeigte Rafael Bastek etwas ganz Besonderes: Er erhöhte in der 88. Minute mit einer direkt verwandelten Ecke auf 3:0. „Einziger Wermutstropfen war heute, dass sich Daniel Raker am Oberschenkel verletzt hat“, sagte Betreuer Thomas Lampe.

Tore: 1:0, 2:0 Lübbehüsen (33., 69.), 3:0 Bastek (88.).

SVA: Wittstruck - Cuper, Raker (36. Müller), Steenken, Menke (71. Bastek) - S. Brünemeyer, M. Brünemeyer, Banemann (79. Abeln) - Bury, Lübbehüsen, Bensch.

Gelb-Rot: Mikulskij (83., TuS, wiederholtes Foulspiel).

Sr.: Gantschnig (Edewecht).

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)