Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Schwimmfestival Göthert schafft Einmaliges


Mobilisierten alle Kräfte: Wie Christin Lüdeke (SV Ganderkesee) über 200 Meter Brust versuchten alle Aktiven, starke Zeiten zu schwimmen. 
Dörte Eilers

Mobilisierten alle Kräfte: Wie Christin Lüdeke (SV Ganderkesee) über 200 Meter Brust versuchten alle Aktiven, starke Zeiten zu schwimmen.

Dörte Eilers

GANDERKESEE - Selbst bei einer längst zur Tradition gewordenen Veranstaltung passiert immer wieder etwas Einmaliges. Beim Schwimmfestival des SV Ganderkesee, das der Verein zum 22. Mal im Freibad am Heideweg ausrichtete, war dies Christian Göthert zu verdanken. Der Aktive des Wardenburger SC siegte in der Mehrkampfwertung mit 1586 Punkten knapp vor einem Mannschaftskameraden, dem DM-Teilnehmer Markus Pleis (1417), und Marc Hoffstedt vom Delmenhorster SV (1212). Damit gelang es zum ersten Mal einem Schwimmer, den dafür vergebenen Wanderpokal zweimal in Folge mit nach Hause zu nehmen. Göthert belegte in der offenen Wertung über 50 und 100 Meter Rücken, Schmetterling und Freistil Platz eins.

Zeuschner auf Platz eins

Stärkste Schwimmerin im Mehrkampf war Julia Zeuschner. Die DM-Teilnehmerin tritt ebenfalls für den WSC an. Sie kam auf 1482 Punkte und lag damit vor Fiora Behnke (1301) und Sharina Sarnow (1137, beide SC Delmenhorst). Den Siegerpokal in der Mannschaftswertung nahm der Delmenhorster SV mit 719 Punkten in Empfang. Auf den Plätzen folgten der SC Delmenhorst, der SV Bremen 1910, der Wardenburger SC und die SGS Hude-Sandkrug.

In Ganderkesee waren 359 Teilnehmer aus 18 Vereinen angetreten. Sie absolvierten 1631 Einzel- und 62 Staffelstarts.

Zeuschner und Pleis gewannen mehrfach in der offenen Wertung, und sie holten jeweils auch einen Pokal für die beste Einzelleistung in ihren Jahrgängen. Zeuschner (1993/1994) gelang dies mit ihrer Zeit über die 200 Meter Lagen (545 Punkte für 2:37,16 Minuten), Pleis (1992 u. älter) bei seinem Sieg über die 100 Meter Brust.

In der Wertung der Jahrgänge 2003/2004 stellten zwei Schwimmerinnen der SGS Hude-Sandkrug die besten Einzelleistungen auf. Pia Bambynek erhielt 184 Punkte auf der 50-Meter-Brust-Strecke und Linnéa Morsch 167 Punkte auf der 100-Meter-Brust-Strecke. Und auch der gastgebende Verein freute sich über einen Siegerpokal in dieser Wertung. Er ging an Luca Albrecht (2003/2004).

Stundenschwimmen

Zum Programm des Schwimmfestivals gehörte auch das

NWZ

 -Stundenschwimmen. In diesem geht es darum, als Team – nur ein Schwimmer ist im Wasser – innerhalb von 60 Minuten die längste Strecke zurückzulegen. Das gelang dem Delmenhorster SV mit 5250 Metern. Zweiter wurde der SC Delmenhorst (4950) gefolgt vom SV Ganderkesee (4350) und von der SGS Hude-Sandkrug (3300). Außer den Wettkämpfen hatte der SVG ein umfangreiches Rahmenprogramm organisiert, das von den Aktiven, von denen viele auf dem Gelände zelteten, sehr gut angenommen wurde.

Da Wasser das Element der Schwimmer ist, nahmen sie die zwischenzeitlichen Schauer während der zwei Wettkampftage ebenso gelassen hin wie die niedrigen Temperaturen. Das lag auch an den im Vergleich zu den Vorjahren verbesserten Rahmenbedingungen bei. „Wir haben mit dem neuen Gebäude mehr zu bieten“, bestätigte Bernd Peters, zweiter Vorsitzender des SVG. „Auch das wärmere Wasser hat dazu beigetragen, dass die Stimmung gut war.“ Die Wassertemperatur lag bei 25 bis 26 Grad, das waren vier Grad mehr als früher. „Das trägt auch dazu bei, dass die Leistungen besser werden. Es gab einige Veranstaltungsrekorde“, erzählte Peters, der dann auch ein positives Fazit zog: „Wir waren zufrieden, weil wir von den teilnehmenden Vereinen positive Resonanz bekommen haben.“

 @ Gesamtprotokoll unter

http://www.svg69.de

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Kolumne Klaus-Peter Wolf Vom Glück des Autors bei der Begegnung mit dem Leser

Klaus-Peter Wolf Ostfriesland

Schulausschuss Zetel Diskussion um Zuschuss für Mittagessen in Grundschulen

Josepha Zastrow Zetel

Energiewende Niedersachsens größter Solarpark entsteht in Emden

Ute Lipperheide Emden

Filialnetz in Oldenburg schrumpft Oldenburger Volksbank schließt in Osternburg und Kreyenbrück

Anja Biewald Oldenburg

Schrittweise Erhöhung geplant 5,20 Euro für eine Stunde parken in Oldenburgs Innenstadt

Patrick Buck Oldenburg
Auch interessant