Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Handball „Waren immer mit Spaß bei der Sache“


Die stolzen Titelträgerinnen in der Handball-Oberliga der weiblichen Jugend A des BV Garrel feierten beim Saisonabschluss ihren Erfolg in den passenden Meistertrikots..
Gertzen

Die stolzen Titelträgerinnen in der Handball-Oberliga der weiblichen Jugend A des BV Garrel feierten beim Saisonabschluss ihren Erfolg in den passenden Meistertrikots..

Gertzen

Garrel - Lange waren sie der Maßstab aller Dinge in der Handball-Oberliga und ließen nur am letzten Spieltag vor dem Saisonabbruch Punkte liegen: die weibliche Jugend A des BV Garrel schloss die Saison als Meister ab und wurde dafür nun durch den Verband geehrt.

Harte Vorrunde

Doch der Weg dahin war hart und mitunter steinig. Denn vor der Oberligasaison stand zunächst die Qualifikationsrunde. Und dort tat sich der BV Garrel so manches Mal schwerer als nötig. So gewann Mannschaft bei Jugendhandball Wümme mit 3130 nur hauchdünne knapp und musste sich zu Hause gegen den TV Oyten (31:36) und gegen GW Mühlen wegen des Einsatzes einer nicht spielberechtigten Spielerin sogar geschlagen geben. Letzteres war besonders bitter: denn eigentlich hatte der BV Garrel das Spiel sportlich gewonnen, nach Einsatz einer gesperrten Spielerin aber wurden die Punkte am „grünen Tisch“ wieder aberkannt.

Nach Siegen beim TV Cloppenburg mit 36:31, einem deutlichen Heimerfolg von 34:21 gegen die SG Neuenhaus/Uelsen und noch klarerem 39:18-Auswärtssieg beim ATSV Habenhausen reichte es hinter GW Mühlen (13:3-Punkte) zu Platz zwei mit 12:4-Zählern vor dem punktgleichen VfL Oldenburg am Ende zur Oberligaqualifikation.

Neues Jahr - neue Kräfte

Der Jahreswechsel schien auch beim BV Garrel neue Kräfte freizusetzen. Zudem fand das Team zu alter Stärke zurück. „Meiner Meinung nach waren wir so erfolgreich, weil wir ein tolles und talentiertes Team hatten. Wir waren auf und auch neben der Platte immer mit Spaß bei der Sache. Zudem hatten wir den Vorteil, dass einige von uns bereits wichtige Erfahrungen in der Oberliga der Frauen sammeln konnten“, fasst Lara Meyer das Garreler Erfolgsrezept kurz zusammen.

Starke Endrunde

Der Teamgeist und das Mannschaftsgefüge in der weiblichen Jugend A waren ein großer Faktort für den Erfolg des Teams um Jonas Kettmann, Anette Kohler und Robert Gertzen. Bis zum Saisonabbruch sammelte der BV Garrel aus acht Spielen satte 14:2-Punkte. Sieben Siege (37:34 gegen und 32:29 bei GW Mühlen; 37:34 gegen den TV Hannover-Badenstedt; 35:14 gegen und 23:21 bei Werder Bremen; 32:30 beim VfL Oldenburg und 34:23 gegen die HSG Osnabrück) und einer Niederlage von 28:29 zu Hause gegen den Erzrivalen VfL Oldenburg kurz vor der Pandemie standen zu Buche.

Doch da war dem BV Garrel die Meisterschaft auch rechnerisch bei fünf Punkten Vorsprung auf Werder Bremen und nur noch zwei Spielen nicht mehr zu nehmen.

Neben dem Teamgeist konnte sich der BV Garrel immer auf treffsichere Schützinnen verlassen. Mit 74 Treffern war Melanie Fragge Garrels beste Werferin, 68 Tore erzielte Rückraumspielerin Lisa Noack. Beide gemeinsam erzielten damit die etwa Hälfte der 258 Tore aller Garreler Treffer.

I

Saisonabschluss

Im Rahmen ihres Saisonabschlusses nahm das Team die Ehrung vom Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) entgegen. Die Glastrophäe, wie auch die Meistershirts, kamen per Post. Doch im Anblick der aktuellen Situation war der Jubel über die Auszeichnung kaum gemindert. Für viele Spielerinnen und auch für das Trainerteam war es zugleich der letzte Abend im Kreise der Erfolgsmannschaft.

Lisa Noack verließ den BV Garrel in Richtung SFN Vechta, Katharina Klein wechselte zum TuS Komet Arsten und Antonia Brinkmann zog es zur HSG Hude/Falkenburg. Leonie Kohler legt eine verletzungsbedingte Pause ein.

Mit Melanie Fragge, Lara Meyer, Ann-Kathrin Frangen und Tabea Ribbe wechseln vier Spielerinnen fest in die Mannschaft des Drittliga-Aufsteigers des BV Garrel.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

VfB Oldenburg erkämpft sich 1:1 bei SV Meppen Wegners Kopfball sichert Derby-Punkt vor 9560 Fans

Lars Blancke Oldenburg

Neue Kita in Jever Einrichtung soll in Rahrdum gebaut werden

Antje Brüggerhoff Jever

Ehrung in Friesoythe Das sind die Menschen des Jahres 2022

Carsten Bickschlag Friesoythe

Eishockey ECW Sande rückt den Harzer Falken auf die Pelle

Carsten Conrads Wilhelmshaven

Neues vom Festival-Line-up Hyper, Hyper – Scooter kommt zum Tabularaaza nach Oldenburg

Patrick Buck Oldenburg
Auch interessant