GARREL - GARREL/GRA - Die Handballer des BV Garrel stehen erneut vor einer harten Saison in der Landesliga. Coach Heiner Grotjan sieht es ähnlich. Nachdem sein Team im vergangenen Jahr dem Abstieg nur knapp entronnen ist, vermutet er, dass es erneut nicht oben angreifen könne. Das erste Heimspiel heute gegen den TV Georgsmarienhütte (19.30) ist daher zugleich eine Standortbestimmung.

Der Grund für seine Einschätzung ist plausibel: „Wir haben fünf Abgänge zu verzeichnen.“ Thomas Grotjan, Bernd Bohmann, Thomas Behrens, Dennis Middendorf und Thorsten Burhorst haben wegen ihres Jobs oder aus gesundheitlichen Gründen ihre sportliche Laufbahn beendet. Besonders Burhorsts Wechsel zum TVC schmerzt: „Er war für uns ein wichtiger Spieler für die Rückraum-Mitte-Position“, sagt Grotjan. Verständlich: Immerhin warf Burhorst durchschnittlich sieben Tore pro Spiel.

Deshalb muss Grotjan improvisieren: So zieht er Markus Otten vom Kreis in den Rückraum zurück, und Vitali Traut ist neuer Aufbauspieler.

Neu ins Team integriert werden müssen zudem Michael Siemer, Henrich Tebben und Lars Zengler. Vom Team des Vorjahres übrig geblieben sind neben Otten und Traut Christian Meyer, Tobias Marks, Fabian van Schaik und Marco Abeln. Trotz der Umwälzungen verbannt Grotjan jedweden Pessismismus aus seinem Kopf. Nach den Tests und vielen engagierten Trainingseinheiten ist er zuversichtlich, dass es mit einem Mittelfeldplatz klappt. „Es darf sich allerdings niemand verletzen“, schränkt er ein.