Harkebrügge - Finale des Kika-Cups findet ohne Gastgeber statt: Die Kreisliga-Fußballer des SV Harkebrügge müssen nach einer 0:2-Niederlage im letzten Gruppenspiel ihrer Sportwoche gegen den VfB Uplengen an diesem Freitag zuschauen. Dank des Sieges im Duell der beiden einzigen bis dahin ungeschlagenen Mannschaften des Turniers steht der VfB aus Ostfriesland im Endspiel, das um 20 Uhr angepfiffen wird. Für einen versöhnlichen Abschied sorgte derweil nach zwei Niederlagen der Titelverteidiger: Viktoria Elisabethfehn bezwang Viktoria Scheps mit 2:0.

SV Harkebrügge - VfB Uplengen 0:2 (0:1). In einem kampfbetonten Spiel mit vielen Nickligkeiten schafften es die Ostfriesen, den Gastgeber-Fans die Laune zu vermiesen: So traf Marko Terviel in der 24. Minute zur VfB-Führung.

Anschließend ließen beide Teams gute Chancen aus, aber nach einer knappen Stunde konnten wieder die Gäste jubeln: Erneut hatte Terviel, diesmal per Foulelfmeter, eingenetzt. Die Harkebrügger zeigten sich als faire Verlierer, indem sie den VfB als verdienten Sieger bezeichneten.

Viktoria Scheps - Viktoria Elisabethfehn 0:2 (0:0). Zwar spielte Scheps besser als in den ersten zwei Partien, aber Sven Frühauf (47.) und Nils Krause (53.) sorgten mit ihren Toren für einen verdienten Elisabethfehner Erfolg.

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)