Landkreis - Während die Frauen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Landesliga weiter auf den ersten Saisonsieg warten müssen, herrscht beim TV Neerstedt etwas Erleichterung.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg - FC Schüttorf 24:28 (14:17). Auch im vierten Saisonspiel kassierten die HSG-Frauen eine Niederlage und rutschten damit auf den letzten Tabellenplatz ab. Dabei hätte es durchaus anders laufen können. In einer ausgeglichenen Partie steckten die Gastgeberinnen einige Rückstände und Rückschläge gut weg. In der ersten Halbzeit schien das Team von HSG-Trainer Timo Hermann das Spiel angesichts einer 11:8-Führung sogar in den Griff zu bekommen, ehe sich einige Fehler einschlichen, die von Schüttorf sofort bestraft wurden. Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde die schnelle und bissige Abwehr der Gäste noch offensiver, nahm zudem Wiebke Möller in kurze Deckung und unterband damit den Spielfluss der HSG-Offensive fast völlig. Trotzdem blieben die Gastgeberinnen mit kämpferischem Einsatz weiterhin auf Tuchfühlung. Als Bianca Herbec per Strafwurf und Möller mit einem Konter dreieinhalb Minuten vor dem Ende den 24:24-Ausgleich erzielten, war alles wieder offen. Doch nach einer Hinausstellung gegen Jana Meenen und einer Auszeit der HSG lief nichts mehr zusammen.

TV Neerstedt - MTV Aurich 34:25 (17:11). Mit diesem Heimsieg machte der TV Neerstedt nicht nur in der Tabelle, sondern auch in spielerischer Hinsicht einen deutlichen Schritt nach vorne. Von Beginn an fanden die Gastgeberinnen gut ins Spiel und lagen nach einem Treffer von Geburtstagskind Wiebke Haake, die sich sowohl im Angriff als auch in der Deckung in einer ausgezeichneten Verfassung präsentierte, mit 3:1 vorne. Die Gäste versuchten im weiteren Verlauf der Partie über 1:1-Situationen zum Erfolg zu kommen, doch liefen sie sich dabei immer wieder in der aufmerksamen Neerstedter Deckung fest. So blieb das Team von Coach Maik Haverkamp weiterhin vorne, setzte sich nach Toren von Katharina Stuffel, Angelika Sanders sowie Haake auf 11:7 ab und baute diese Führung bis zur Pause auf sechs Tore aus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Aurich noch einmal auf 16:20 (38.) heran. Doch rechtzeitig fand die Haverkamp-Sieben wieder in die Spur. Als Sarah Schwepe nach Zuspiel von Cordula Schröder-Brockshus zum 25:18 einnetzte, war eine Vorentscheidung gefallen. Besonders über die achtfache Torschützin Lisa Busse, die sich über die rechte Außenbahn immer wieder erfolgreich durchsetzte, konnte Neerstedt den Vorsprung fast locker verteidigen. „Wir haben uns aus einem Tief mit einer guten Leistung herausgekämpft“, zeigte sich der Neerstedter Coach zufrieden.