Kreis Cloppenburg - Die Kreisklassen-Fußballer des SV Gehlenberg haben vorzeitig die Meisterschaft perfekt gemacht (die NWZ  berichtete). Der SVG gewann am Sonnabend mit 2:0 gegen den BV Bühren, Verfolger FC Sedelsberg verlor am Sonntag 0:4 bei Viktoria Elisabethfehn.

SV Gehlenberg - BV Bühren 2:0 (0:0). Der SV Gehlenberg musste in seinem vorletzten Punktspiel mächtig arbeiten, um den entscheidenden Sieg für den Gewinn der Meisterschaft perfekt zu machen. Schuld daran war die mangelhafte Chancenverwertung des Spitzenreiters, wobei die Gäste mächtig dagegenhielten und vor allem im ersten Abschnitt immer wieder ein Bein dazwischen bekamen und so erfolgreich einen Rückstand verhinderten.

Im zweiten Abschnitt wurde Bühren frecher, so dass SV-Torwart Michael Norrenbrock einen Rückstand verhindern musste. Innerhalb von vier Minuten fuhr der Gastgeber dann doch noch den wichtigen Sieg ein. Zunächst traf Stefan Högemann per Kopf (71.), ehe Vitali Heidt mit einem Traumtor in den Winkel zum 2:0 alles klar machte (75.).

Der Sieg am Sonnabend – wegen des Schützenfestes hatte Gehlenberg das Spiel vorverlegen lassen – setzte Sedelsberg derart unter Zugzwang, dass der FC sein Spiel in Elisabethfehn zwei Tage später mit 0:4 verlor. Damit ist dem Team von Trainer Dirk Loyko die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Tore: 1:0 Högemann (71.), 2:0 Heidt (75.)

Sr.: Kaderhandt (Petersdorf).

TuS Emstekerfeld II - SW Lindern 4:2 (2:1). Das Schlusslicht TuS Emstekerfeld II lebt noch und wehrt sich entsprechend. Stattdessen muss Lindern wieder um den Klassenerhalt bangen. Die Gastgeber übernahmen sofort das Kommando und führten zur Pause verdient mit 2:1 dank zweier Tore von Jannis Wichmann (15., 28.) bei einem Gegentreffer per Foulelfmeter, den Max Kitow verwandelte, nachdem Florian Mecklenburg gefoult worden war (18.).

Im zweiten Abschnitt erwies sich Lindern als hartnäckiger Gegner, der ebenfalls jeden Punkt für den Klassenerhalt dringend benötigt. Als Florian Mecklenburg das 2:2 gelang (55.), schien Linderns Plan aufzugehen. Aber als Sebastian Plohr wegen einer Notbremse die rote Karte sah (69.), und kurz danach Oliver Hermes einen Handelfmeter zum 3:2 für den Gastgeber verwandelte (71.), erlahmte Linderns Widerstand. In Überzahl konnte Björn Fresenborg mit dem 4:2 dann alles klar machen (75.).

Tore: 1:0 Wichmann (15.), 1:1 Kitow (18., Foulelfmeter), 2:1 Wichmann (28.), 2:2 Mecklenburg (55.), 3:2 Hermes (71., Handelfmeter), 4:2 Fresenborg (75.).

Sr.: Janssen (Garrel).

SC Kampe/Kamperfehn - SV Nikolausdorf 1:1 (1:1). Die Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Chancen gab es für beide Mannschaften genug, lediglich die Verwertung ließ stark zu wünschen übrig. Kampe ging dennoch in der 25. Minute durch David Schütte in Front. Noch vor der Pause köpfte Michael Tapken das Leder zum Ausgleich in die Maschen (42.). Nach dem Seitenwechsel spielten beide Teams auf Sieg. Zählbares sprang dabei jedoch nicht mehr heraus. Auch die Schlussoffensive der Hausherren verpuffte.

Tore: 1:0 Schütte (25.), 1:1 Tapken (42.).

Sr.: Runde (Aschendorf).

Hansa Friesoythe II - BV Neuscharrel 1:0 (1:0). Die Hausherren brauchten gerade einmal 20 Sekunden, bis der Ball im Gästenetz zappelte. Dennis Reiners hatte mit einer verunglückten Flanke dem Neuscharreler Keeper keine Chance gelassen. Mit der Führung im Rücken tat sich Hansa leicht. Daran änderte auch nichts, dass Dirk Zimmermann früh die Ampelkarte sah (15.).

Im zweiten Durchgang verlegte sich Hansa aufs Kontern. Die Gäste machten Druck und erspielten sich gute Möglichkeiten. Sie scheiterten aber immer wieder am Friesoyther Schlussmann Stephan Greten.

Tor: 1:0 Reiners (1.).

Sr.: Freerksen (Peheim).

Viktoria Elisabethfehn - FC Sedelsberg 4:0 (3:0). Der angesetzte Schiedsrichter trat nicht an, aber Bogdan-Grigore Belbe sprang ein. Die Heimelf präsentierte sich spielstark und kombinierte aus einer sicheren Defensive heraus. Die Gäste fanden überhaupt nicht ins Spiel. So war die klare 3:0-Pausenführung durch Tore von Sibum (17.) und Spielertrainer Barik Coskun (20., HE, 37.) hochverdient.

Im zweiten Durchgang ließ die Viktoria den Tabellen-zweiten kommen, blieb aber durch Konter gefährlich. Das 4:0 durch Coskun (54.) brachte schließlich noch mehr Sicherheit ins Elisabethfehner Spiel. Sedelsberg konnte sich nicht mehr steigern und verlor zudem Peter Vohlken wegen wiederholten Foulspiels (78., Gelb-Rot).

Tore: 1:0 Sibum (17.), 2:0, 3:0, 4:0 Coskun (20., Handelfmeter, 37., 54.).

Sr.: Belbe (Hesel).

DJK Elsten - SV Petersdorf 1:2 (0:0). Die Partie war in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Chancen waren auf beiden Seiten durchaus vorhanden. Zählbares sprang aber nicht dabei heraus. Nach dem Seitenwechsel wurde Elsten druckvoller, entwickelte jedoch nur bei Standards Gefahr. In der 47. Minute traf DJK-Spielertrainer Stefan Kathmann-Löwenau per Freistoß aus 17 Metern. Nach dem schnellen Ausgleich durch Sven Tangemann (49.) riss Petersdorf das Spiel aber mehr und mehr an sich. Letztlich kam es deshalb zum verdienten Siegtreffer von Daniel Emken (65.).

Tore: 1:0 Kathmann-Löwenau (47.), 1:1 Tangemann (49.), 1:2 Emken (65.).

Sr.: Warnking (Vechta).

SV Scharrel - VfL Markhausen 0:2 (0:1). In einer schwachen Begegnung gingen die Gäste in der 24. Minute durch Sebastian Bäker in Front (24.). Nachdem Scharrels Azizov in der 25. Minute die große Chance zum Ausgleich vergeben hatte, sah dann auch noch Libero Dennis Mechelhoff wegen einer Notbremse die Rote Karte (39.).

Der SVS brannte im zweiten Durchgang noch einmal ein kurzes Strohfeuer ab: Andreas Thoben traf die Latte (60.). Das 0:2 durch Johannes Abeln besiegelte schließlich die Scharreler Heimpleite.

Tore: 0:1 Bäker (24.), 0:2 Abeln (67.).

Sr.: Coskun (Strücklingen).