Gehlenberg - Die E-Juniorinnen der SG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook haben es geschafft – sie wurden Hallenfußball-Kreismeister und das mit 24:2-Toren und vier Siegen deutlich vor der SG Winkum/Evenkamp/Wachtum, die sie im direkten Duell deutlich mit 4:1 besiegen konnten.

Die Siegerinnen, mit den Kreisauswahlspielrinnen Emilie Tewes und Johanna Tewes angetreten, die die Mehrzahl an Treffern markierten, erhielten am Ende von Silvia Tebben und Ignatz Nacke, Mitglieder des Kreisjugendausschusses, die Siegerurkunden überreicht. Urkunden, Plaketten, Armbänder und Schlüsselanhänger gab es für alle Teilnehmerinnen, die für reichlich Unterhaltung der zahlreichen Zuschauer gesorgt hatten. Neben vielen Eltern, Großeltern und Geschwister waren auch die Mannschaftsmaskottchen „Winki“, „Teddy“ und Bärie Bruno“ zur Unterstützung angereist.

Der Vorjahressieger, der SV Bethen, blieb diesmal zwar punktlos und ohne Tor, allerdings stellte die Mannschaft mit fünf F-Juniorinnen des jüngeren Jahrganges auch das mit Abstand jüngste Team des Turniers. Nachdem alle Mannschaften, die erst seit Kurzem als Team aktiv sind und zur Rückrunde auch als Freiluftmannschaften an den Start gehen werden, im Modus „Jeder gegen jeden“ gespielt hatten, wurde die SG Winkum/Evenkamp/Wachtum (neun Punkte, 11:5-Tore) Zweiter, gefolgt vom BV Garrel (sechs, 7:10-Tore), VfL Löningen (drei, 9:8-Tore) und SV Bethen (null, 0:26-Tore).

Die Turnierleitung um Gerd Olliges hatte alles bestens organisiert, während die beiden Schiedsrichter mit den fairen Spielen keine Mühe hatten.

SG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook: Laura Schönig, Anni-Lisa Bruns, Marie Janpen, Neele Amelie Koers, Emilie Tewes, Johanna Tewes. Trainer: Niklas Pohlabeln, Jannes Beenken.

Schiedsrichter: Jonas Fresenborg (BW Ramsloh), Stephan Bruns (SV Harkebrügge).