GEHLENBERG - Das einmal jährlich vom Schützenverein Gehlenberg veranstaltete Vergleichsschießen für Vereine und Firmen fand mit guter Beteiligung statt. Über die gelungene Verlegung vom Sonntag auf einen Werktag freute sich der Schützenvorstand besonders. Oberst Johannes Wilke dankte allen teilnehmenden Gruppen für ihr Erscheinen und den fairen Wettkampf, bei dem nicht nur die Mannschaftsergebnisse honoriert wurden, sondern auch die besten Einzelschützen einen Pokal mitnehmen durften.

Ein Glücks- und Plakettenschießen sowie ein Knobelwettbewerb wurden zusätzlich angeboten. In der Mannschaftswertung der Firmen waren diesmal die Tischler nicht zu übertreffen. Die ersten beiden PLätze gingen mit 287 und 282 Ringen an die Firma Block-Deeken vor Imkereibedarf Olliges mit 271 Zählern. Beste Einzelschützen waren Werner Budde (99 Ringe), Norbert Schade (98) und Paul Baumann (96).

Von den Vereinsmannschaften war der Männergesangvereins mit 278 Ringen nicht zu schlagen. Die weiteren Plätze belegte der Fischereiverein mit 263 und 258 Ringen.

Als beste Einzelschützen wurden Gerhard Wilken (96), Hermann Hüninghake und Hermann Rolfes (je 94) ermittelt. Einen Pokal für die meisten Teilnehmer bei den Firmen erhielt Block-Deeken. Bei den Vereinen stellten die Landfrauen und die Schützenkapelle die größten Teams. Sieger beim Glücksschießen wurde Thekla Schwarte vor Johannes Preut und Hermann Meemken. Erfolgreich beim Plakettenschießen waren Norbert Schade (99), Björn Hanekamp (89), Clemens Hinrichs (88) und Christof Hinrichs (75). Das Preisknobeln gewann Hermann Wilken vor Hans Deeken und Axel Brinkmann.