• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Gelassenheit vor dem Ansturm

13.07.2016

Rastede Dienstagmorgen im Schlosspark von Rastede (Ammerland). Genau eine Woche vor dem Start des 68. Oldenburger Landesturniers herrscht auf dem Springreiter-Parcours, den Dressurplätzen und im Gelände die Ruhe vor dem Sturm. Organisationsleiter Torsten Schmidt lehnt gelassen an einem Zaun, telefoniert mit einem Lieferanten und schaut „Mayla“ zu, seiner zweijährigen ungarischen Jagdhündin, die gerade mit dem Hund einer Spaziergängerin herumtollt.

Der 46-Jährige hält seit einigen Jahren die Organisationsfäden in der Hand, hat inzwischen einen beachtlichen Erfahrungsschatz und weiß, dass er und seine Mitstreiter bis jetzt ihre Hausaufgaben erledigt haben. Die Basisarbeit für das Mammut-Turnier ist erledigt, jetzt kann es Schritt für Schritt weitergehen.

Am Vormittag werden die ersten 12 von insgesamt 24 Containern abgeliefert, in denen die Büros der Turnierleitung, Meldestellen, Toiletten und Lagerflächen untergebracht werden. Etliche Pagodenzelte und die erste Imbissbude sind bereits aufgebaut und lassen erkennen, wie in einer Woche das dörfliche Reiterparadies auf einem der schönsten deutschen Turnierplätze aussehen wird.

Neben Schmidt ist eine Gruppe von ehrenamtlichen Helfern dabei, einen neuen Abreiteplatz anzulegen. Sowohl die Dressur- als auch die Springreiter erhalten in diesem Jahr einen zusätzlichen Abreiteplatz, bestehend aus Spezialsand auf wasserdurchlässigen Gummiplatten, ein Luxusboden bei jedem Wetter.

Ohne die ehrenamtlichen Mitarbeiter wäre das Rasteder Landesturnier nicht denkbar. Insgesamt engagieren sich Jahr für Jahr etwa 400 Helfer. Entlohnt werden sie in erster Linie mit einem tollen Erlebnis, daneben gibt es Verzehrkarten, T-Shirt und eine kleine Aufwandsentschädigung.

Die Helfer sind in einzelne Fachgruppen aufgeteilt, wissen zum großen Teil seit Langem, was zu tun ist, weil die Älteren die Jüngeren anlernen, sodass Organisationschef Schmidt sich sicher ist, dass der Ansturm von gut 1000 Reitern aus 20 Nationen mit ihren 2500 Pferden weitestgehend reibungslos bewältigt wird. Rastede gilt mit seinen insgesamt 114 Wettbewerben als eines der größten Turniere seiner Art in Europa. Neben dem Springreiten und der Dressur gehören die Vielseitigkeitsreiterei und das Gespannfahren zu den Besonderheiten des Turniers.

Neben dem Reitsport spielt auf dem großen Familientreffen der Oldenburger Reiterei auch die Zucht eine große Rolle, werden doch jeweils am Turnier-Donnerstag die besten Nachwuchsstuten für Dressur und Springen ausgezeichnet – und zum Abschluss am Sonntag bildet der NWZ -Familientag mit einem attraktiven Rahmenprogramm einen nicht-sportlichen Höhepunkt.

Jürgen Westerhoff
Redakteur
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2055

Weitere Nachrichten:

Landesturnier | Oldenburger Landesturnier

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.